Der Musikverein Urberg hat sich zum Jubiläum viel vorgenommen

Karin Stöckl-Steinebrunner

Von Karin Stöckl-Steinebrunner

Mo, 16. Januar 2017

Dachsberg

Mit dem Bezirksmusik- und dem Kreistrachtenfest wollen die Musiker im Mai ihr 175-jähriges Bestehen feiern / Alle Bürger sind zur Unterstützung aufgerufen.

DACHSBERG (kss). Ein turbulentes Jahr hat der Musikverein Urberg vor sich. Vom 25. bis 29. Mai soll das 175-jährige Bestehen des Vereins als großangelegtes "Musikfest 2017" gefeiert werden, verbunden mit dem Bezirksmusik- und dem Kreistrachtenfest. An die 40 Gruppen erwartet der Vorsitzende Marcus Stich zum Umzug am Festsonntag. Schon jetzt bat er die Bürger um Unterstützung für die gesamte riesige Veranstaltung. In den kommenden Wochen sollen Flyer im Dorf verteilt werden, auf denen jeder eintragen kann, wie er sich einzubringen kann.

In seiner Vorschau auf das Vereinsjahr am Ende der diesjährigen Jahreshauptversammlung erklärte Stich denn auch, das Fest an Peter und Paul werde heuer ausfallen. Das Jahreskonzert am 1. April in der Dachsberghalle hingegen, das Grillfest am 7. Juli, das Wunschkonzert am 21. Oktober sowie die Beteiligung am Weihnachtsmarkt der Gemeinde Dachsberg und den traditionellen Christbaumverkauf wird der Verein trotzdem stemmen.

Für das Großereignis dieses Jahres hat sich der Verein bereits langfristig vorbereitet, und so verwunderte es auch nicht, dass die anstehenden Wahlen die bewährte Mannschaft umfassend bestätigten, nämlich Marcus Stich als ersten Vorsitzenden, Hartmut Kaiser als ersten Schriftführer, Erika Zoubkov als erste Kassenwartin sowie die Notenwarte Nikolas Haselwander und Patrick Böhler und den Kassenprüfer der Aktiven, Marc Hackmann.

Musiker würden sich über neue Zöglinge freuen

Die Zahl der Aktiven ist mit 45 ebenfalls gleich geblieben, denn den drei Abgängen von 2016 stehen drei Zugänge gegenüber. Tatjana Albiez und Benni Ebner wurden per Handschlag offiziell in die Reihen der Aktiven aufgenommen. Sie werden an Ostern in Steinabad das Bronzene Leistungsabzeichen ablegen. Außerdem ist mit Claudia Thoma eine weitere Saxophonistin zu den Musikerinnen und Musikern hinzugestoßen.

Der Verein hat 16 Ehrenmitglieder, 12 davon unter den Aktiven, und 139 Passivmitglieder. Die Versammlung stimmte dafür, nach nunmehr 20 Jahren ohne Veränderung den Mitgliedsbeitrag von zehn auf zukünftig 15 Euro anzuheben.

Aktuell hat der Musikverein Urberg nach der Übernahme der beiden Jungmusiker keine Zöglinge mehr in Ausbildung. Daher legte Marcus Stich allen Aktiven dringend ans Herz, sich nach neuem Nachwuchs umzuhören, zumal mit Carina Ebner und Grete Leyde 2016 zwei Musikerinnen des Musikvereins Urberg das Leistungsabzeichen in Gold abgelegt hatten, was auch überregional Beachtung fand. Überreicht bekamen sie ihre Abzeichen nämlich bei einer Feier in Waldshut, die am selben Tag stattgefunden hatte wie das Urberger Wunschkonzert.

Hartmut Kaiser berichtete außer von diesen beiden auch von vielen weiteren Terminen im Vereinsjahr, in dem 54 Proben und 25 Auftritte stattgefunden hatten, davon fünf kirchliche, etwa Fronleichnam und das Urberger Kirchenfest. Aber auch bei der Seniorenfastnacht, beim Hierholzer Weiherfest, beim Bezirksmusikfest in Menzenschwand und beim Kreistrachtenfest in Höchenschwand sowie beim Ortsjubiläum auf dem heimatlichen Dachsberg hatten die Urberger musiziert.

Nicht nur bei diesen Anlässen war auch die Geselligkeit nicht zu kurz gekommen, und sowohl Willi Büchele, der die Entlastung der Vorstandschaft vornahm, als auch Bürgermeister Helmut Kaiser betonten die hohe soziale Kompetenz, die sich in diesem Vereinsleben spiegele. Ganz besonders wurde dies unterstrichen durch den von Angela Schlegel verfassten heiteren Bericht über den zweitägigen Ausflug nach Bad Mergentheim, wo der Musikverein Urberg aktiv an den Baden-Württembergischen Heimattagen teilgenommen hatte.