Viele neue Schüler

Karin Stöckl-Steinebrunner

Von Karin Stöckl-Steinebrunner

Fr, 14. September 2018

Dachsberg

Freie Waldorfschule Dachsberg begrüßt 19 Erstklässler.

DACHSBERG (kss). Ihre erste Schulstunde im eigenen kleinen Erstklässlerhäuschen hatten 19 Kinder am Donnerstag in der Freien Waldorfschule Dachsberg in Urberg bei Klassenlehrerin Enikö Juhász, die aus einer Waldorfschule in Frankfurt auf den Dachsberg gewechselt hat. Zuvor waren sie von der gesamten Schulgemeinschaft willkommen geheißen worden. Die 19 Kinder der zukünftigen ersten Klasse kommen aus Dachsberg, Waldshut, St. Blasien, Schluchsee, Görwihl und Neustadt.

Susanne Oehler stellte die aus Ungarn stammende neue Lehrerin vor, deren Namen auf Deutsch "Schäfer" bedeutet, und sie erklärte, wie ein guter Schäfer für seine Lämmlein die schattigsten Plätzchen und das saftigste Grün suche und genau über jedes Bescheid wisse, so liebevoll werde sich auch Enikö Juhász um ihre Schäflein kümmern. Und nachdem die Lehrerin als Erste durch den mannshohen, von zwei älteren Schülern gehaltenen Rosenbogen geschritten war und zum Empfang einen Blumenstrauß erhalten hatte, wurde jedes Kind einzeln aufgerufen, ebenfalls durch den Rosenbogen geleitet und so in die Schulgemeinschaft aufgenommen. Die Schülerinnen und Schüler der achten und neunten Klasse, die im ersten Schuljahr die Patenschaft für die Neuankömmlinge übernehmen, überreichten jedem Kind eine große Sonnenblume. Dann ging es zur ersten Schulstunde ins eigene Schulhäuschen, das ganz idyllisch am Rande des Schulgeländes liegt.