Weit mehr als gute Instrumentalisten

Karin Steinebrunner

Von Karin Steinebrunner

Mi, 05. April 2017

Dachsberg

Musikverein Urberg ehrt sieben Mitglieder, die sich um den Verein verdient gemacht haben.

DACHSBERG. Beim Jahreskonzert in der Dachsberghalle ehrte der Musikverein Urberg gleich sieben verdiente Mitglieder. Zunächst ergriff Vereinsvize Martin Muchenberger das Mikrofon und rief Dirigentin Elke Stich zu sich auf die Bühne. Vor 30 Jahren sei es bei den Flügelhörnern im Verein eher ruhig zugegangen, erklärte er. Dann aber trat als erste Flügelhornistin 1987 Elke auf den Plan und sorgte für Leben im Register. Zuvor war sie bereits in der Jugendkapelle St. Blasien aktiv gewesen. 2004 absolvierte sie dann den Dirigenten-Lehrgang und übernahm nach dem Jahreskonzert 2005 den Taktstock aus den Händen von Dagobert Ebner. Seither hat sie rund 1000 Anlässe des Vereins als Dirigentin begleitet und rund 40 Jungmusiker mit ausgebildet. Für dieses Engagement wurde sie nun zum Ehrenmitglied ernannt.

Für 40 Jahre aktive Musikerlaufbahn konnte anschließend der Vorsitzende Marcus Stich gleich sechs Mitglieder des Musikvereins Urberg ehren, die sich alle in unterschiedlicher Weise über das reine Instrumentenspiel weit hinausgehend im Verein verdient gemacht haben.

Saxophonistin Anita Böhler ist zugleich seit vielen Jahren auch Ausbilderin im Verein, Lothar Ebner wechselte vom Flügelhorn zur Trompete und erkannte vor sechs Jahren seine Liebe zum Es-Bass. Er ist zudem seit über 20 Jahren als Instrumentenwart tätig. Schlagzeuger Marc Hackmann war 12 Jahre lang in der Vorstandschaft aktiv und hat seit dem Jahr 2000 inzwischen drei Generationen von Schlagzeugern ausgebildet. Flügelhornist Karl-Josef Müller war ebenfalls über Jahre hinweg in der Vorstandschaft aktiv. Als Bauleiter hat er wesentlich zur Fertigstellung des Musikhäusles beigetragen. Baritonspieler Hubert Ebner war über 22 Jahre hinweg in der Vorstandschaft tätig, darunter allein 20 Jahre als Kassierer, in denen er vier Musikfeste und den Ausbau des Musikhäusles stemmte. Posaunist Rolf Büchele schließlich war ebenfalls über die Hälfte seiner aktiven Musikerkarriere hinweg in der Vorstandschaft aktiv. Auf seine Initiative gehen etliche Veranstaltungen zurück, die auch heute noch das Vereinsjahr des Musikvereins Urberg prägen.

Marcus Stich überreichte jedem Mitglied dieser auf gut badisch benannten "sauguten Truppe" die über 500-seitige gebundene Chronik des Vereins und die Musikerkollegen spielten ihnen als Dankeschön die Polka "Wir Musikanten".