Tuckernde Raubkatzen

Markus Zimmermann

Von Markus Zimmermann

Mo, 10. September 2018

Denzlingen

Bulldogtreffen in Denzlingen.

Tiger, Panther, Leopard – Raubkatzen gaben vielen Traktortypen ihren Namen und prangen auf den Motorhauben der mehr als 50 Exemplare, die am Samstag über Denzlingens Straßen tuckern. Am passendsten war die Namensgebung des Eicher Mammut, denn alt und kraftvoll kamen die Arbeitstiere daher. Nur ausgestorben sind sie noch lange nicht und einige der Fahrzeuge mit Motorleistungen zwischen acht und 110 PS sind noch immer im Einsatz.

Es ist ein bunter Zug, der sich gut eineinhalb Stunden lang vom Unterdorf bis in die Neubauviertel im Osten über die Straßen der Storchenturmgemeinde bewegt. Viele Traktoren herausgeputzt, poliert bis in die letzten Ecken. Und ein "Golden Bird", mit dem drei golden Girls unterwegs waren, machte seinem Namen alle Ehre. Viel Traktoren mit Blumen geschmückt, manche mit netten Arrangements wie Kuhglocke und Trotte. Ein Lindwurm, der an vielen Ecken schon eher zu hören als zu sehen ist. Wobei der Lanz D 1509 – ein Einzylinder mit mehr als 10 338 Kubikzentimetern Hubraum – mit einer sehr markanten Geräuschkulisse deutlich unter allen hervorstach. Ein Methusalem aus dem Baujahr 1943, doch noch nicht das älteste Teilnehmerfahrzeug. Der Lanz D 3506 hatte zwei Jahre mehr auf dem Buckel und zeigte sich durchaus schon etwas "inkontinent", so sein Besitzer. Mit Lappen wurde das tropfende Öl aufgefangen. Das Starten des Motors mittels Anwurfscheibe, ein Kraftakt für den Fahrer. Doch waren die rollenden Antiquitäten erst einmal am Laufen ließen winkende Menschen am Straßenrand alle Mühe vergessen. Auch in der neunten Auflage hat der Bulldogkorso in Denzlingen nicht an Strahlkraft verloren.

Weitere Fotos im Internet unter http://www.mehr.bz/bulldogtreffen http://mehr.bz/bulldogtreffen