Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

02. Juni 2014

Ansturm auf den Büchermarkt

Tausende von Besuchern zeigen großes Interesse an der Präsentation der rund 200 Aussteller / Koch: Der Rundlauf ist geschafft.

  1. Büchermarkt und Live-Musik Foto: Ilona Huege

ENDINGEN. Die ganze Stadt war gestern ein großer Büchermarkt: Rund 200 Aussteller waren gekommen, und damit erfasste der Büchermarkt in seiner neunten Auflage zum ersten Mal die gesamte Innenstadt. Die Besucher strömten aus allen Richtungen in großer Zahl in die Stadt. Es mögen Tausende gewesen sein. Ab 13 Uhr war dazu noch verkaufsoffener Sonntag.

Der Büchermarkt war ein Erfolg. Mit rund 200 Ausstellern war der Zuspruch groß. Die Aussteller kamen wie bisher aus der gesamten Region, aber auch aus den Nachbarländern. Diesmal gab es "einen großen Radius, der bis in die Innerschweiz reicht", sagte Organisator Wolfgang Koch. Er strahlte am Sonntag, denn ein Wunsch war erfüllt: "Der Rundlauf ist geschafft". Es gab wie bisher die gut gefüllte Hauptstraße, Stände auf dem gesamten Marktplatz, und dazu Bücher auf dem ganzen Bogen von der Ritterstraße bis in die Dielenmarktstraße.

Die Atmosphäre stimmte: "Die Kulisse ist unser Trumpf", sagte Koch. Wird dieses Ambiente in der Endinger Altstadt dann noch so gut bespielt wie beim Büchermarkt, wird das auch honoriert. Die Bücherfreunde kamen in allen Altersklassen, die Ersten schon nach dem Aufbau ab 10 Uhr, andere im Lauf des Nachmittags, die meisten gut gerüstet mit Taschen und Rucksäcken. Bei dem üppigen Angebot war für jeden Geschmack etwas dabei.

Werbung


Es gab die privaten Stände mit einer bunten Mischung aus Kinderbüchern, Reise- und Sprachführern, Bildbänden, Comics und jeder Menge Romane. Professioneller ging es dort zu, wo die Bücher nach Themen sortiert waren. Das Stöbern in Büchern, die schon längst in keinem Buchladen mehr zu finden sind, hat auf jeden Fall immer wieder einen besonderen Reiz, und manches Schnäppchen konnte auch gemacht werden. Einige Antiquariate hatte hochwertige Bücher mit nach Endingen gebracht hatten. Dazu wurden alte Landkarten und alte Postkarten gezeigt, Plakate, Zeitschriften und Zeitungen aus früheren Jahren waren im Angebot. DVDs, CDs und die gute alte, wieder entdeckte Langspielplatte waren vertreten, samt der Chance zu Hörproben.

Live-Musik gehört in Endingen ebenso zum Büchermarkt wie die Hopsburg für Kinder und ein breites Angebot an Ständen, die zu einer Pause bei Speisen und Getränken einluden. Beim gutem Sonntagswetter machten die Gäste in der Stadt von Pausen regen Gebrauch.

Der Weg über den Büchermarkt fiel in diesem Jahr wegen der vielen Stände eben doch um einiges länger aus und er konnte mit dem Besuch in den Geschäften beim verkaufsoffenen Sonntag noch etwas verlängert werden.







Autor: Ilona Hüge