Klassik

Das Bläserfestival "Spektrum" in Freiburg und Endingen

Johannes Adam

Von Johannes Adam

Fr, 17. November 2017

Freiburg

Die Freiburger Musikhochschule lädt zu ihrem neuen Festival "Spektrum".

"Spektrum": Auf diesen Namen hört das neue Bläserfestival, das die Musikhochschule Freiburg vom 21. bis 26. November veranstaltet. Fünf Konzerte sind geplant. Unter anderem geht es darum, dass die Lehrer gemeinsam mit ihren Schülern Proben ihrer Kunst geben.

Ziel der Konzerte ist es, die Vielfalt der Bläserausbildung an Freiburgs Hochschule zu dokumentieren und exemplarisch nach außen zu tragen. So werden sämtliche Professorinnen und Professoren der Bläserklassen mit Studierenden zu hören sein: von Flöte bis Fagott, von Trompete bis Posaune. Im Eröffnungskonzert erklingen, dargeboten von Mario Caroli (Flöte), Lucas Navarro (Oboe), Kilian Herold (Klarinette) et cetera, Werke von Mozart, Beethoven und Poulenc.

Beim Programm "Acht!", am 22. November in Freiburg und am 26. November in Endingen, rücken Werke in diversen Oktettformationen ins Zentrum. Obendrein gibt es eine Uraufführung von Carlos Cardenas. Bei diesem Projekt wird – als Gastensemble – auch die Jugendkapelle der Stadtmusik Endingen zu hören sein. Merke: eine Stadtkapelle als idealer Entwicklungsort für (Bläser-)Talente. Unterm Motto "Bläser-Kaleidoskop" am 23. November kommen bei diesem moderierten Konzert nicht alltägliche Besetzungen aufs Tapet. Musikalisch wohl auch aufs Gegenüber gemünzt ist der Abend "Gegenklänge" am 24. November in der renovierten Freiburger Christuskirche. Bei Musik für Bläser aus vier Jahrhunderten.

Lehrende und Studierende gemeinsam, viele Mitwirkende, ein breites, abwechslungsreiches Repertoire: Freiburgs Musikhochschule hebt jetzt ihre Bläser auf den Schild. Und zwar völlig zu Recht.