Konzert übertrifft die Erwartungen

Martin Oswald

Von Martin Oswald

Di, 03. Mai 2016

Ettenheim

Der Männergesangverein Altdorf hatte mit der Ankündigung für sein Jahreskonzert nicht zu viel versprochen.

ETTENHEIM-ALTDORF. Der Männergesangverein Altdorf hatte im Vorfeld zu einem besonderen Jahreskonzert eingeladen. Der Vorsitzende Bernhard Neumaier hatte nicht übertrieben. Die Erwartungen des Publikums wurden am vergangenen Samstag noch übertroffen. Mit der Verpflichtung des MGV Schwarzwald Oberried und dem Jazz- und Popchor Virtuos Voices aus Simonswald hat es zwei Glanzlichter in der Münchgrundhalle gegeben.

Chorgesang ist heute mehr als nur das Absingen klassischer Partituren, wie das Konzert gezeigt hat. Vielstimmiger Gesang gepaart mit Witz und Comedy begeisterten das Publikum in Altdorf. Trotz der Konkurrenz am Vorabend des 1. Mai hatten viele Besucher den Weg in den Münchgrund gefunden. Der Veranstalter musste sogar zusätzliche Stühle aufstellen. Obwohl die 28 vorgetragenen Stücke bei einem über dreistündigen Programm auch vom Publikum Durchhaltevermögen verlangte, waren die Zuschauer bis zur letzten Minute konzentriert und genossen die Darbietungen.

Der Programmauftakt war dem gemischten Chor des MGV Altdorf vorbehalten. Mit der beschwingten Hymne "Lieder sind die besten Freunde" und den humorvollen Variationen "Zur launigen Forelle", die tragisch am Haken eines Anglers endete, wurde das Publikum eingestimmt. Im zweiten Konzertteil widmete sich der Chor neuzeitlichen Ohrwürmern. Nicht immer ist Andrea Berg für "Tausendmal belogen" und Helene Fischer für "Atemlos" zuständig. Darauf verstehen sich auch die Altdorfer Sängerinnen und Sänger mit Bravour. Eine Zugabe war fällig.

Der Männerchor Altdorf verschrieb sich an dem Abend klassischen Seemannsliedern. Schick mit Matrosenkäppchen ausgestattet intonierten die Sänger unter der Leitung von Alfred Wagner Klassiker wie "Seemann" oder "Schwer mit den Schätzen". Für die musikalische Umrahmung sorgten am Klavier Matthias Burger und am Akkordeon Hannelore Singler.

Stimmlich ausgefeilter Chorgesang, kein Notenblatt vor den Augen, gemixt mit Witz und Comedy – das spricht für den MGV Schwarzwald Oberried unter der Leitung von Michael Weh. Die Sänger, die auf halber Höhe zwischen Kirchzarten und Schauinsland zu Hause sind, fesselten das Publikum von der ersten Sekunde an. Volkslieder aus Kroatien und Dalmatien, Italien mit dem klassischen Evergreen "Funiculi, Funicola" – mit einem tollen Solo des Vorsitzenden Gerald Lauby – stimmten auf frühsommerliche Tage ein. Nach der Pause erinnerte Michael Weh mit seinen Sängern an die guten alten Zeiten. "Wir machen Musik – Musik ist Trumpf und mehr" wurde von dem Publikum sehr gern wieder gehört. Als Bonbon gab es bei der Zugabe mit "Oh happy day" – erneut garniert mit einem Lauby-Solo – den Gospelsong, der Ende der 1960er Jahre die internationalen Hitparaden stürmte.

Als Stimmungsmacher präsentierten sich die Virtuos Voices aus Simonswald. 2005 gegründet, bereichern die Sängerinnen und Sänger um den aus Altdorf stammenden Vorsitzenden Michael Arendt unter der Leitung von Trace Webb-Kolbinger mit ihren Gesangs- und Darstellungskünsten jede Bühne. Die Dirigentin fordert viel von ihren Sängerinnen – so müssen sie die teilweise schwierigen Texte allesamt ohne Blatt vortragen.

Das harmonische Spiel zwischen Dirigat und Interpretation klappte auch in Altdorf perfekt. Die gesangliche Leidenschaft des Chors und ihrer Dirigentin ist spürbar. Das Publikum ließ sich auf die temperamentvolle Reise durch Stile und Rhythmen von Jazz, Pop und Spirituals gerne mitnehmen. Zehn Liedstücke von Abba über Hubert von Goisern bis Ray Charles lösten Begeisterungsrufe aus. Zugabe war mit "The Lion Sleep Tonight" ein Millionenseller. Bernhard Neumaier dankte den Interpreten und verantwortlichen Dirigenten für ein unvergessliches Konzerterlebnis.

Ehrungen: 50 Jahre aktiv: Hubert Burg