Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

13. September 2017 12:26 Uhr

Bundestagswahl 2017

Panne bei Briefwahl: Ettenheim verschickt Stimmzettel aus dem Jahr 2013

Beim Versand der Briefwahlunterlagen hat es in Ettenheim es eine Panne gegeben. Die Stadtverwaltung verschickte versehentlich an einige Wähler Stimmzettel aus dem Jahr 2013.

  1. Die Stadtverwaltung Ettenheim hat falsche Unterlagen für die Bundestagswahl 2017 verschickt. Foto: dpa

Beim Versand der Briefwahlunterlagen durch die Stadtverwaltung gab es eine Panne. Mit den Briefwahlunterlagen für die Bundestagswahl am 24. September wurden versehentlich einige wenige Stimmzettel aus dem Jahr 2013 versandt. Eine Briefwahl mit diesen Stimmzetteln ist aber ungültig. Dies gilt auch für bereits abgegebene Briefwahlunterlagen, informiert die Stadt in einer Pressemitteilung.

Die Stadtverwaltung bittet deshalb alle Briefwähler, ihre Stimmzettel zu überprüfen. Sofern dabei ein ungültiger Stimmzettel aus dem Jahr 2013 festgestellt wird, kann dieser beim Bürgerbüro im Rathaus gegen einen amtlichen Stimmzettel aus dem Jahr 2017 ausgetauscht werden.

Briefwähler, die ihren Wahlbrief bereits abgegeben oder zurückgeschickt haben und die unsicher sind, ob ein Stimmzettel aus dem Jahr 2013 verwendet wurde, werden gebeten, sich auf dem Bürgerbüro zu melden. Sie können dort ihre Briefwahlunterlagen zurücknehmen und erhalten Ersatz.

Die regulären Öffnungszeiten des Bürgerbüros sind: Montag bis Freitag von 8.15 bis 12 Uhr (mittwochs bis 13 Uhr). Nachmittags am Montag von 14 bis 16 Uhr, am Mittwoch von 15 bis 18 Uhr und am Freitag von 14 bis 17 Uhr. Zusätzliche Öffnungszeit für Wahlangelegenheiten: Samstag, 16. September, und Samstag, 23. September, jeweils von 8 bis 12 Uhr. Rückfragen unter Tel. 07822/ 432-120.

Werbung

Autor: bz