Mit der BZ-Ferienaktion und dem Racing Team

Vor dem Kartfahren geht’s aufs Rad

Christian Ringwald

Von Christian Ringwald

So, 27. August 2017 um 14:38 Uhr

Freiamt

Gut ein Dutzend Jugendlicher war zur Kart-Aktion gekommen,die das Racing Team Freiamt gemeinsam mit der BZ-Ferienaktion anbot. Doch vor der Fahrt mit 6,5 PS galt es erst das Fahrradturnier zu bewältigen.

FREIAMT. Die Sonne strahlt am Samstagvormittag mit voller Kraft. Auf dem großen Platz vor dem Clubhaus des Motorsport Racing-Teams in Mußbach warten ein gutes Dutzend junger Menschen mit Ungeduld auf das Kart-Schnuppertraining, zu dem das Racing-Team im Rahmen der BZ-Ferienaktion eingeladen hat. Bevor es aber mit 6,5 PS um die Pylonen geht, müssen die Mädels und Jungs erst mal aufs Rad. Dem Schnuppertraining ist ein Jugend-Fahrradturnier vorgelagert.

Knapp 20 Jahre saß Alfred Haas für die CDU im Stuttgarter Landtag und seit 47 Jahren ist er Chef beim MSRT Freiamt und noch kein bisschen müde. Tiefenentspannt, in kurzer roter Hose und blauem MSRT-Polo-Shirt, begrüßt er die Kinder und die sie begleitenden (Groß-)Eltern. Kurz erklärt er die Modalitäten und dann geht es ins Clubhaus zum theoretischen Teil des ADAC Jugend-Fahrradturniers. Der Fragebogen mit seinen acht Fragen trägt die Überschrift "Quiz für Radfahrer mit Köpfchen". Vom Aussehen her ähnelt der Fragebogen dem der Führerschein-Prüfung; eine Prüfung ist es gleichwohl nicht, es geht um "Geschicklichkeit und Verkehrssicherheit" erläutert Alfred Haas. Und neben dem theoretischen Quiz gehört zum Jugend-Fahrturnier ein über 200 Meter lange Parcours mit acht Stationen oder Aufgaben. Zunächst müssen die Radfahrer über ein "Spurbrett" und dann einen Kreisel nach rechts fahren, es folgt eine mit Klötzchen begrenzte S-Kurve, dann ein Kreisel nach links und schließlich die Slalomstrecke mit sieben Toren.

Mit unterschiedlichem Engagement und Ergebnis durchfahren die Mädchen und Jungs im Alter zwischen etwa sechs und zwölf Jahren den Parcours; sie betrachten das Radfahren als Weg zum Ziel, dem Kart fahren.

Während sich Alfred Haas mit ein paar Helfern dem Fahrradturnier widmet, hat auf der anderen Hälfte des Platzes Jugendreferent Michael Zick mit Pylonen einen Trainingsparcours aufgebaut und richtet das 6,5 PS starke Kart für das Schnuppertraining. Aktuell trainieren im MSRT Freiamt zehn Jugendliche zwischen sechs und 15 Jahren und nehmen an den Turnieren teil. Einige ältere Mitglieder haben ihre Kart-Karriere beendet und fahren nun im Opel Corsa den Slalom-Youngster-Cup.

Zunächst gibt Michael Zick eine kurze Einführung: Rechts Gas, links Bremse. Nach einer kurzen Bremsprobe dürfen die Mädels und Jungs auf die Strecke; etwa die Hälfte der Jugendliche saß schon mal in einem Kart. Manche legen schon nach der ersten Runde flott los, andere brauchen länger und kommen nicht wirklich in Fahrt. Schnell zeigt sich, wer "Benzin im Blut hat".

"Bleib ganz außen, dann kannst du ohne Bremsen durchfahren" ruft Michael Zick Joschua Kübler zu, der die Anweisung sofort beherzigt und seine Runden sodann noch flotter durchzieht. Acht, zehn Minuten dürfen die Jugendlichen fahren, dann müssen sie den nächsten ranlassen. Wer genug Geduld hat, darf dann ein zweites oder gar drittes Mal auf die Piste.

Die achtjährige Ilaria Wocher – sie wohnt seit ein paar Wochen in Freiamt – ist eines der wenigen Mädchen, die am Samstag zum Schnuppertraining kamen. Mit dem Fahrrad war sie sehr routiniert und sicher unterwegs. Beim Kartfahren muss sie relativ lange warten, irgendwie kommen die Jungs in der Warteschlange schneller voran. Aber dann zieht sie sich ganz schön keck durch den Parcours. "Cool" war es auf jeden Fall; ob sie wiederkommt, weiß sie noch nicht so wirklich oder will es zumindest nicht sagen.

Wiederkommen will Joschua Kübler auf jeden Fall, er kann sich "schon vorstellen, richtig Kart zu fahren" und schaut zu seinem Opa, der ihn am Samstag begleitet hat. Und wenn die Entscheidung beim Opa liegt, dann kommt der Joschua sicher zum Training.

Auf dem Platz wird es immer heißer, im Schatten zeigt das Thermometer mittlerweile 29 Grad und Alfred Haas wird nicht müde, die Jugendlichen auf den – kostenlosen – Getränkevorrat im Kühlschrank hinzuweisen. "Es ist nicht warm, es ist heiß," meint einer der Jugendlichen, der gerade aus dem Kart steigt. Ihm sieht man deutlich an, Kart fahren ist Sport. "Toll" sei es schon gewesen, aber ihm tue jetzt der Arm weh und er zieht sich zur Erholung ins kühle Clubhaus zurück.

Kurz vor 13 Uhr ist es ziemlich ruhig. Alfred Haas hat den Fahrradparcours abgebaut und die meisten Jugendlichen haben den Festplatz zwischenzeitlich verlassen. Joschua Kübler fährt seinen dritten oder vierten Rundkurs und sein Opa hat eine wahre Freude am Enkel und dessen Interesse am Motorsport.

Training ist immer am Freitagnachmittag oder Samstagvormittag. Allen Interessenten rät Michael Zick, einfach vorbeikommen und mal ein paar Probetrainings mit zu machen. Das MSRT stellt den Kart. Nach drei, vier Probetrainings muss man – auch aus versicherungsrechtlichen Gründen – nur Mitglied werden.

Der Jahresbeitrag beträgt 11 Euro oder für die gesamte Familie 16 Euro. Kontaktaufnahme über michael.zick@msrt-freiamt.de