Schwerarbeit auf dem Alten Friedhof in Herdern

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 22. Dezember 2016

Freiburg Nord

40 Grabsteine, die aus Sicherheitsgründen vorübergehend abgebaut werden mussten, werden derzeit wieder aufgestellt.

HERDERN (hasi). Bei der "Gesellschaft der Freunde und Förderer des Alten Friedhofes" herrscht große Freude: Noch im alten Jahr werden die 40 Grabsteine, die zwischenzeitlich aus Sicherheitsgründen entfernt worden waren, auf neuen Betonfundamenten an ihren alten Plätzen wieder vorschriftsmäßig befestigt.

Ende des vergangenen Jahres war bei einer der gesetzlich vorgeschriebenen Rüttelproben an 40 Grabsteinen auf dem Areal zwischen Karlstraße und Stadtstraße die Standfestigkeit bemängelt worden, sodass die Stadt die Denkmale abbauen und an einer zentralen Stelle im Alten Friedhof wettersicher unter Planen deponieren ließ.

Nun hat, nach Mitteilung der Gesellschaft vor allem auf Initiative von Oberbürgermeister Dieter Salomon und Stadtrat Wendelin von Kageneck, die Wiederaufstellung begonnen. Nachdem die finanziellen Mittel genehmigt waren, wurde die bekannte Freiburger Steinmetzfirma Hellstern mit der diffizilen Arbeit beauftragt. So werden wohl noch im alten Jahr, wenn das Wetter mitmacht, fast alle Monumente wieder am ursprünglichen Standort rüttelfest installiert sein. Die entsprechenden Arbeiten laufen bereits.

Zum Teil stehen noch Restaurierungsarbeiten an

Einige der Sandsteine bedürfen allerdings noch einer besonderen Bearbeitung und Restaurierung in der Werkstatt, da sie starke Witterungsschäden aufweisen. Hier werden dann die Gesellschaft und die Denkmalpflege zur Kasse gebeten, während das Entfernen und Wiederaufrichten aus dem städtischen Säckel bezahlt werden müssen. Mehr Infos zur "Gesellschaft der Freunde und Förderer des Alten Friedhofes" gibt es im Internet unter http://www.alter-friedhof-freiburg.de