Häusliche Gewalt

19-Jähriger verletzt Ex-Freundin nach Streit mit dem Messer und flüchtet

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 09. Februar 2018 um 12:52 Uhr

Freiburg

Ein Beziehungsstreit ist am Donnerstagabend in einer Wohnung im Stühlinger eskaliert: Ein 19-jähriger Tatverdächtige stach auf seine Ex-Freundin mit einem Messer ein und flüchtete.

Am Donnerstagabend gegen 17 Uhr meldete ein Zeuge der Freiburger Polizei, er habe in der Klarastraße im Stühlinger eine Frau mit einer Stichverletzung im Schulterbereich angetroffen. Die Ermittlungen der eintreffenden Beamten ergaben, dass es in der Wohnung der 23-Jährigen Frau zuvor zu einem Streit zwischen ihr und ihrem 19-jährigen Ex-Freund afghanischer Staatsangehörigkeit gekommen sei.

Die Polizei musste schon mehrfach wegen häuslicher Gewalt einschreiten

Dieser habe ihr mit einem Messer Verletzungen im Schulterbereich zugefügt. In der Vergangenheit sei das Paar im Bereich häusliche Gewalt schon mehrfach auffällig geworden, so Polizeisprecherin Laura Riske.

Nach der Auseinandersetzung am Donnerstagabend konnte die Frau auf die Straße flüchten und noch vor Ort erstversorgt werden. Lebensgefahr habe keine bestanden, so die Polizei.

Dem Tatverdächtigen gelang vor Eintreffen der Polizeikräfte die Flucht. Da seine persönlichen Daten samt Anschrift der Polizei jedoch durch Gewaltdelikte aus der Vergangenheit bekannt ist, wurde er nicht zur öffentlichen Fahndung ausgeschrieben. Man rechne nicht damit, dass er sich außer Landes absetze, so Riske. Wie lange der Tatverdächtige sich bereits in Deutschland aufhalte, sei hingegen nicht bekannt. Das Polizeirevier Freiburg-Nord hat die Ermittlungen aufgenommen.