Sexualdelikt

23-Jähriger sitzt nach Vergewaltigung im Freiburger Colombipark in U-Haft

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

So, 10. Juni 2018 um 13:15 Uhr

Freiburg

Eine 25-Jährige soll am frühen Samstagmorgen im Freiburger Colombipark vergewaltigt worden sein. Als mutmaßlichen Täter nahm die Polizei einen 23-Jährigen fest. Nun sitzt er in U-Haft.

Nach einer Vergewaltigung, die am frühen Samstagmorgen stattfand, hat die Polizei noch am selben Tag einen dringend tatverdächtigen 23-Jährigen festgenommen, der seinen Wohnsitz in einer Flüchtlingsunterkunft im Landkreis Breisgau Hochschwarzwald hat. Er befindet sich seitdem in Untersuchungshaft.

Wie die Polizei am Sonntagmorgen mitteilte, habe sich am Samstag gegen 6.40 Uhr eine 25-jährige Frau über Notruf bei der Polizei gemeldet und gesagt, dass sie soeben im Colombipark von einer ihr unbekannten männlichen Person vergewaltigt worden sei.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand sei die Frau vor der Tat an der Eisenbahnstraße von zwei ihr unbekannten Männern angesprochen worden, von denen einer ihr in den Colombipark folgte und sie dort vergewaltigte, wogegen sie sich massiv zur Wehr setzte. Nachdem der Mann von ihr abgelassen hatte, gelang es der 25-Jährigen, mit ihrem Mobiltelefon die Polizei zu informieren. Der Täter ergriff die Flucht und ließ seinen Rucksack, im dem sich persönliche Dokumente befanden, am Tatort zurück.



Die Ermittlungen führten noch am selben Tag gegen 14 Uhr zur Festnahme eines dringend Tatverdächtigen, der die syrische Staatsangehörigkeit besitzt. Er lebte, so die Polizei auf BZ-Nachfrage, bis zur Festnahme in einer Flüchtlingsunterkunft im Bereich Kaiserstuhl. Polizeilich sei er bereits mit Körperverletzungsdelikten aufgefallen, aber nicht mit Sexualdelikten.

Mehr zum Thema: