Ackerland sichern

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 10. Januar 2018

Freiburg

Podiumsdiskussion zu Beteiligung an Landwirtschaftsbetrieb.

BREISGAU-HOCHSCHWARZWALD (BZ). Zum Start seiner Crowd-Invest-Kampagne veranstalten der in Buggingen-Seefelden gelegene Luzernenhof und die Kulturland-Genossenschaft am heutigen Mittwoch, 10. Januar, um 19 Uhr eine Podiumsdiskussion zum Thema "Gemeinschaftsgetragene Landwirtschaft und neue Eigentumsformen" im Haus 037 am Alfred-Döblin-Platz 1 in Freiburg-Vauban.

Beim Crowdinvesting können sich Anleger durch Geldbeträge – auch kleinere – über das Internet an einem Unternehmen beteiligen, in diesem Fall zugunsten einer ökologischen, fairen und sozialen Landwirtschaft, wie die Veranstalter in ihrer Pressemitteilung erklären. Es gehe darum, landwirtschaftliches Land zu sichern und richte sich gegen Monokulturen, Massentierhaltung und industrielle Landwirtschaft. Jeden Tag verschwänden in Deutschland 20 Höfe, gleichzeitig kauften außerlandwirtschaftliche Investoren Millionen von Hektar Ackerland. Um die Landwirtschaft nachhaltig zu gestalten, dürfe Ackerland nicht zum Spekulationsgut werden. Stattdessen brauche es Menschen, "die Landwirtschaft mit Enthusiasmus, Hingabe und Fachwissen betreiben und ehrlich und sorgsam mit Tieren, Pflanzen und Boden umgehen". Auch brauche es "Menschen, die den Mut haben, sich zu beteiligen". Gemeint ist eine Beteiligung am Landkauf durch die Übernahme von Kulturland-Genossenschaftsanteilen. Für die Finanzierung der Wohn- und Wirtschaftsgebäude würden Direktkredite angenommen. Der Luzernenhof ist ein Bio-Hof mit 32 Hektar Land, bestellt werden 2,7 Hektar mit Gemüse und zehn Hektar mit Getreide und Obstbau. Auch werden 15 Milchkühe und ihre Kälber versorgt, die Milch wird in der hofeigenen Käserei veredelt. Zudem gibt es sechs Schweine und acht Bienenvölker.

Nähere Informationen sind unter http://www.Luzernenhof.de zu finden.