Kreisparteitag

CDU Freiburg präsentiert für Kommunalwahl verjüngte Liste

Simone Lutz

Von Simone Lutz

Sa, 16. November 2013 um 16:11 Uhr

Freiburg

Mit einer deutlich verjüngten Liste und – ein Novum für die CDU – mit genau so vielen Kandidatinnen wie Kandidaten gehen die Freiburger Christdemokraten in den Kommunalwahlkampf 2014.

Angeführt wird die Wahlliste der 24 Kandidatinnen und 24 Kandidaten auf Platz 1 vom Fraktionsvorsitzenden der Partei im Gemeinderat, Wendelin Graf von Kageneck. Auf Platz 2 folgt die 27-jährige Mathematikerin und stellvertretende Kreisvorsitzende der Jungen Union Freiburg, Carolin Jenkner. Der Dritte im Spitzentrio der Partei ist Kreisvorsitzender und Ex-Landtagsabgeordneter Klaus Schüle.

Fast sechs Stunden lang, von morgens bis nachmittags, tagte die Freiburger CDU bei ihrem Kreisparteitag am Samstag. Dann standen zwei Dinge fest: Erstens, die Wahlliste, die der Kreisvorstand in mühevoller Vorarbeit ausgetüftelt hatte, wurde von den Delegierten mit nur geringfügigen Änderungen übernommen. Und zweitens, die CDU hat ihre Ankündigung wahr gemacht und ihr Angebot an die Wähler modernisiert: Die Wahlliste ist jünger, frauenfreundlicher und bunter geworden.

Zehn Sitze hat die Partei derzeit im Freiburger Gemeinderat, besetzt mit acht Männern und zwei Frauen. Eine Frau, Stadträtin Ellen Breckwoldt, wird nicht mehr antreten, alle anderen schon. Diese amtierenden Stadträte finden sich alle im ersten Drittel der Wahlliste wieder – das allein sorgt schon für einen gewissen Männerüberschuss auf den guten Plätzen: Von den ersten 16 sind zwölf mit Männern belegt.

Insgesamt aber hat der Kreisvorstand deutliche Anstrengungen unternommen, die Freiburger CDU auch für Frauen und Junge wählbarer zu machen. Die knapp 100 Delegierten würdigten das am Samstag, indem fast alle Kandidierenden auf den vorgeschlagenen Plätzen gewählt wurden. Lediglich Sebastian Kiss verdrängte in einer Kampfabstimmung Gabriela Bernauer und stieg vom 25. auf den 11. Platz in der Liste auf; Bernauer wurde später unter viel Applaus auf Platz 17 gewählt.

Mit auf der CDU-Wahlliste als Kandidaten dabei sind unter anderem Herbert Schiffels, der Vorsitzende des Jazzhauses, die Richterin Katharina Mattern, Irmgard Waldner von der Schlosserei Waldner, die Winzer Jürgen Landmann und Nathalie Freifrau von Gleichenstein und Claudia Siebelt von der Caritas.

Am meisten Applaus bekamen die Jungen, die sich als Kandidaten trauten: die 20-jährige Studentin Franziska Elterlein etwa oder der 19-jährige Moritz Wigand. Auch drei Eltern-Kind-Konstellationen gibt es auf der Liste: Vater Berthold Bock (Platz 6) und Tochter Stefanie Bock-Littin (Platz 21), Vater Udo Harter (Platz 7) und Tochter Julia Harter (Platz 34) sowie Mutter Eliko Ciklauri-Lammich (Platz 47) und Sohn Theodor Lammich (Platz 31). "Geschlossen wie im Bundestagswahlkampf und mit vollem Dampf" wolle man nun in den Kommunalwahlkampf gehen, sagte Wendelin Graf von Kageneck.