Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

17. Dezember 2014

Doppelhaushalt Freiburg 2015/16

Der Etat sieht 116 Millionen Investitionen in die Infrastruktur vor

116 Millionen Euro investiert der neue Etat in die Infrastruktur – etwa so viel wie in den Vorjahren.

  1. Die Bühnentechnik im Theater kostet nochmal sechs Millionen Euro. Foto: Ingo Schneider

Es ist der dritte echte Investitionshaushalt in Folge: 116 Millionen Euro steckt die Stadt in ihre Infrastruktur und damit in etwa so viel wie in den Vorjahren. Knapp 20 Millionen Euro sind allein für die Sanierung und Erweiterung von Schulen vorgesehen. Dabei sind erstmals drei Millionen Euro als Planungsrate für die Staudinger-Gesamtschule in Haslach geplant, wobei noch offen ist, ob sie komplett neu gebaut oder teilsaniert wird und was das kosten wird. Jedenfalls, sagt Oberbürgermeister Dieter Salomon, werde es so teuer wie die Sanierung von Rotteck-, Wentzinger- und Theodor-Heuss-Gymnasium zusammen. Für die beiden Letztgenannten sind im aktuellen Entwurf noch 872 000 beziehungsweise 3,3 Millionen Euro eingestellt. Mit 4,7 Millionen Euro ist die Sporthalle am Berufsschulzentrum veranschlagt. Für die Erweiterung der Adolf-Reichwein-Schule sind drei Millionen Euro reserviert.

Eine der größten Investitionen ist die Umgestaltung des Rotteckrings mit zehn Millionen Euro. Insgesamt will die Stadt für die Sanierung von Straßen und Brücken rund 24 Millionen Euro ausgeben. Der Finanzierungsanteil am Ausbau des Stadtbahnnetzes (9,5 Mio) ist darin noch nicht enthalten.

Werbung


Schwerpunkte auf dem Kultursektor sind nach dem Willen der Verwaltung das Augustinermuseum mit 7,7 Millionen Euro (städtischer Anteil: gut sechs Millionen Euro) und die zweite Tranche über sechs Millionen Euro für die Bühnentechnik des Stadttheaters. Knapp vier Millionen Euro sind für den nächsten Bau-Abschnitt der Hauptfeuerwache eingeplant. Für den Umbau der "Stube" in St. Georgen zum Vereinsheim stehen zwei Millionen Euro zur Verfügung.

Während für ein SC-Stadion auf dem Flugplatz eine Planungsrate in Höhe von drei Millionen Euro vorgesehen ist, sollen alle anderen Sportvereine für ihre Investitionen Zuschüsse von 1,7 Millionen Euro erhalten.

Autor: mac