Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

17. Juni 2016

Freizeit

Der Freiburger Flugplatz lädt am Wochenende zu den "Tagen der offenen Hangartore" ein

Jede Menge Flugzeuge und Hubschrauber gibt es am Wochenende auf dem Flugplatz zu sehen. Auch die Luftsportvereine und Flugschulen stellen sich vor.

  1. Der Fliegergrill kam im vergangenen Jahr besonders gut an. Foto: Veranstalter

Der Flugplatz Freiburg heißt am Wochenende Flieger und Nicht-Flieger zu den "Tagen der offenen Hangartore" willkommen. Wer mag, kann an diesen Tagen die ansässigen Luftsportvereine, Flugschulen und natürlich jede Menge Flugzeuge, Hubschrauber und alle Gerätschaften rund um die Fliegerei direkt in Augenschein nehmen.

Die fliegende Flotte reicht vom Sportflugzeug über Doppeldecker, Oldtimer, Segelflieger, Elektroflugzeugen und Helikoptern bis zum Tragschrauber. Auch die Fallschirmspringer fehlen nicht. Besucher dürfen jedoch nicht nur schauen, sondern – in viele der ausgestellten Maschinen – auch reinsitzen. Wem das nicht genügt, kann sich bei den Vereinen nach dem eigenen Weg in die Luft erkundigen. Für Gäste, die Freiburg, den Schwarzwald und den Breisgau aus der Vogelperspektive erkunden möchten, werden Rundflüge angeboten.

Für Kinder gibt es spezielle Attraktionen, wie unter anderem eine Hüpfburg, (am Samstag), das Basteln von kleinen Fliegern, Dosenwerfen, Malen und vieles mehr. Auf dem Flugplatz selbst werden Piloten und Luftsportler die verschiedenen Luftsportarten erklären, Einblick in das Vereinsleben geben und über die Möglichkeiten der Piloten- oder Fallschirmsprungausbildung informieren.

Werbung


Neben den Luftsportlern präsentieren sich an diesem Wochenende auch die am Flugplatz Freiburg ansässigen Funkamateure. Bei ihnen kann auf besondere Weise erfahren werden, was am anderen Ende der Welt los ist, und wie die Völkerverständigung im Kleinen funktioniert. Auch bei den Funkamateuren gibt es ein Kinderprogramm: Bei einer "Fuchsjagd" müssen per Peilsender verschiedene Punkte auf dem Gelände abgegangen werden.

Für hungrige Gäste sind das Flugplatzrestaurant "Mistral" oder die Grills bei den Hangars zuständig. Ebenfalls dabei ist der Fliegergrill: Der Motorraum einer ehemals flugtüchtige Maschine wurde zum Grill umgebaut.

Neu ist dieses Jahr ein frei zugängliches WLAN über das Informationen zu allen Flugzeugen und Vereinen per QR-Code mit dem Smartphone abgerufen werden können. Veranstalter der Tage der offenen Hangartore sind die Bürgerinitiative pro Flugplatz Freiburg, die am Flugplatz ansässigen Vereine und der Freiburger Ortsverband des Deutschen Amateur-Radio-Clubs.

Tage der offenen Hangartore am Samstag, 18. Juni, 10 bis 18 Uhr und Sonntag, 19. Juni, 11 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei. Besucher können mit dem Flugzeug, Fahrrad, ÖPNV oder Auto kommen. Parkmöglichkeiten sind ausgeschildert.

Autor: hhk