DRUCK-SACHE

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Di, 08. August 2017

Freiburg

PLATZ DER ALTEN SYNAGOGE

Gegen die Umbenennung

Die Arbeitsgemeinschaft (Arge) Stadtbild hat sich gegen eine Umbenennung des Platzes der Alten Synagoge in "Platz der zerstörten Synagoge" ausgesprochen. Die alte Synagoge stehe nicht mehr, sie sei den Nationalsozialisten zum Opfer gefallen. Auch nach dem Krieg sei in Freiburg vieles zerstört worden. "Warum soll jetzt dieser Platz umbenannt werden? Die Synagoge ist zerstört worden, und der Name steht dafür", schreibt die Arge. "Der Name verschleiert nichts, jedem ist klar, dass sie nicht mehr ist." Wozu brauche es eine Umbenennung – noch dazu gegen das Votum der Israelitischen Gemeinde, fragt die Arge Stadtbild. Es gebe für die Stadt genügend Felder, in denen sie Zeitgefühl zeigen könne.

REGIOBÜNDNIS

Favorit Rückbau

Das Regiobündnis mit 14 angeschlossenen Vereinigungen hat sich bei den Planungen zum Neubaugebiet für einen vollständigen Rückbau der Sundgauallee ausgesprochen. Diese Variante sei der Favorit des Bündnisses, heißt es in einer Mitteilung.