DRUCK-SACHE

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 15. Januar 2015

Freiburg

Reichwein-Schule

Im Gemeinderat bildet sich eine Mehrheit heraus, die nicht nur den Aus- und Umbau der Adolf-Reichwein-Schule in Weingarten zur Ganztagsschule bis 2017 realisieren will, sondern auch den Schulkindergarten mit Kindertagesstätte. Die Fraktionen von Grünen (11 von 48 Mandaten), CDU (9), SPD (8) und Freien Wählern (3) erwarten davon "Synergien im Bau-Ablauf", wie es in einer gemeinsamen Anfrage heißt. Außerdem könnte das bestehende Gebäude sofort im Anschluss saniert werden, weil dann genügend Räume zum Ausweichen zur Verfügung stünden. Und: Der Schulkindergarten könnte früher das Haus Weingarten als letzter Nutzer frei machen und dort die Chance für neue Wohnungen eröffnen. Dazu wollen die Fraktionen in der Sitzung des Bauausschusses am 21. Januar von der Stadtverwaltung eine Einschätzung hören – und sie gehen davon aus, dass das Baudezernat berichtet, wie die Sanierung der stinkenden Toiletten vorgezogen werden kann ("Den Reichwein-Schülern stinkt es", BZ vom 18. Dezember).

Kinder und Hartz IV

Jedes siebte Kind in Freiburg lebt von Hartz IV. Darauf weist der Stadtverband des Deutschen Gewerkschaftsbunds (DGB) hin. Die Gesamtzahl der betroffenen Kinder beziffert der DGB auf 4476. Das sei fast jedes siebte Kind unter 15 Jahren. "Damit ist die Hartz-IV-Armut unter Kindern mehr als doppelt so stark verbreitet wie bei Menschen im Erwerbsalter", teilt Vorsitzender Bernd Wagner. Die Zahl der Kinder, die Hilfe beziehen, sei seit Einführung von Hartz IV vor zehn Jahren nicht wirklich gesunken. Sie sei von knapp 4200 im Jahr 2005 in den Folgejahren auf 4800 gestiegen, um seit 2012 auf hohem Niveau von rund 4500 zu verharren. "Die Armut an Kindern wird in Deutschland oft beklagt, aber es passiert wenig."