Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

29. Mai 2017

DRUCK-SACHE

GARTENFREUNDE

Gärten statt Bauland

Der Landesverband der Gartenfreunde fordert in einem Offenen Brief an Freiburgs Oberbürgermeister Dieter Salomon den Stopp der geplanten Umwandlung von Kleingartenanlagen in Bauland. Zwar sei der Bezirksverband Freiburg mit seinen Vereinen in einer anderen Dachorganisation, aber man fühle sich den Freiburger Kleingärtnern dennoch moralisch eng verbunden und müsse deswegen protestieren. Dabei gehe es nicht nur um die Kleingärtner, sondern um alle in Freiburg lebenden Menschen, deren Gesundheit und Lebensqualität durch den Verlust des öffentlichen Grüns infolge der Nachverdichtung massiv beeinträchtigt werde. Man kenne zwar den immensen Druck auf die Städte, neuen Wohnraum zu schaffen. Allerdings dürfe man nicht unterschätzen, dass mit der wachsenden Bevölkerungszahl unter anderem Verkehrsprobleme zunehmen, die weitere Folgen für Umwelt und Mensch nach sich ziehen. Gerade hier seien öffentliche Grünflächen enorm wichtig, da sie Luft und Klima nachhaltig verbessern. OB Salomon fordern sie in ihrem Brief daher auf, die Stadtverdichtungspläne hinsichtlich ihrer Zukunftsfähigkeit nochmals kritisch zu hinterfragen und sich zusammen mit den Kleingärtnern für ein grünes und damit lebens- und liebenswertes Freiburg einzusetzen.

Werbung

Autor: BZ