Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

14. August 2010

DRUCK-SACHE

Kein Platz

"Die CDU-Fraktion wird keinem neuen Wagenburgplatz auf städtischem Grund zustimmen", so Stadtrat Daniel Sander in einer Mitteilung. Damit reagiert die Freiburger CDU auf Diskussionen, wie mit den Wagenburglern vom "Kommando Rhino", die im Stadtteil Vauban ein Grundstück besetzt haben, umzugehen ist. Nach Ansicht der CDU-Fraktion ist die Stadt den Besetzern bereits weit genug entgegen gekommen. Auch einer eventuellen Anmietung eines Ausweich-Geländes durch die Stadt erteilt die CDU eine klare Absage: "Es kann nicht sein, dass die Allgemeinheit für die Selbstverwirklichung einiger Weniger erhebliche Mittel aufwenden muss." Es bleibe dem "Kommando Rhino" unbenommen selbst nach privaten Flächen zu suchen, die die baurechtlichen Voraussetzungen erfüllen.

Abwesenheit

Die Aktionsgemeinschaft "Z’ Friburg in der Stadt" bemängelt in einem offenen Brief an die Freiburger Stadträtinnen und Stadträte, dass beim BZ-Forum Einzelhandel, bei dem der Stadtmarketingexperte Christian Klotz ein beachtenswertes Referat gehalten hatte (die Badische Zeitung berichtete), kein Gemeinderatsmitglied anwesend war. Diverse Punkte, die Klotz als Mängel für den Freiburger Tourismus angeführt hatte, konnten so nicht die politische Wirkung entfalten, wie dies die Aktionsgemeinschaft für richtig hält.

Werbung


Für das "KuCa"

Studierende der Pädagogischen Hochschule fordern den Erhalt des Kulturcafé-Pavillons auf dem Littenweiler Bahnhofsgelände. Das KuCa habe sich zu einem Lern- und Lebensraum entwickelt, auf den die Studierenden angewiesen seien.

Autor: bz