Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

29. August 2012

Bob Blume organisiert Off-Facebook-Tag

Ein Tag ohne...

Der Lehrer Bob Blume organisiert für den kommenden Samstag, 1. September, einen Off-Facebook-Tag – über Facebook.

  1. Bob Blume Foto: Rita Eggstein

Nicht für einen Boykott, sondern für einen bewussten Umgang mit Facebook engagiert sich Bob Blume. Der 29-jährige Lehrer wirbt für einen Off-Facebook-Tag am 1. September 2012. Der erste seiner Art. Einen ganzen Tag ohne Facebook ist für viele unvorstellbar. Dennoch haben sich schon um die 2000 Leute dem Event angeschlossen. Jeden Tag kommen 100 neue dazu. 20 000 sind eingeladen. Auf Facebook.

"Erst wollte ich komplett aussteigen", meint Blume, der aus dem Ruhrgebiet stamm tund seit fast 10 Jahren in Freiburg wohnt. " Aber die Online Plattform bietet auch viele gute Möglichkeiten", etwa um Erlebnisse, Musik oder Texte zu teilen. Ihn stört etwas Grundlegendes: "Man macht nicht mehr etwas, weil man Spaß daran hat. Man macht etwas, um die Note, das Studium, das Geld oder um viele Likes zu kriegen." Likes sind die berühmten Daumen-hoch-Buttons von Facebook.

Vor allem bei seinen Schülern bemerkt er, dass immer mehr Zeit mit Nichtstun verbracht wird. "Drei Stunden suchen die nach etwas witzigem, und klicken,Gefällt mir‘ Der Glücksmoment dauert vielleicht 5 Sekunden an. Das Streben nach Anerkennung führt dazu, dass man Sachen tut und sich präsentiert, wie man es niemals auf dem Marktplatz machen würde. Dabei ist Facebook ein Marktplatz." Vor allem die 10 bis 17 Jährigen tun sich damit schwer. "Fünf Stunden ohne Facebook – da haben die schon Sorge, dass sie etwas verpassen", so Blume.

Werbung


So reifte in ihm die Idee, einen Off-Facebook Tag zu organisieren – über Facebook. Etwas paradox, finden viele. Auch Bob Blume hat seine "persönliche Paradoxie". Seit Juni verbringt er besonders viel Zeit in Facebook. "Aber es geht ja um die persönliche Erfahrung eines Ereignisses. Es geht eben nicht darum, nur lustige Sprüche zu klopfen", erklärt Bob Blume.

Der frischgebackene Lehrer hat einiges in die Aktion investiert: sich durch das Projektmanagementkonzept SMART gearbeitet, mit dem Onkel das Poster gestaltet und das Networking durchdacht: "Es bedarf eines ziemlich großen Steins, damit der in Facebook Wellen schlägt." Seine Frau, sein bester Freund, seine Schwester und zwei Dozenten halfen mit. Anfang Juni begann die Aktion, erfolgreich ist sie erst, seit Blume das Lied "Ich logg mich aus" samt Video einstellte. Leute zeigen darin, was sie am 1 .September ohne Facebook machen. "Und da war so ein supercooler Typ, der hat gesagt: hey, ich geh meine Oma wieder besuchen. Er will dann das Bild von sich und seiner Oma posten", so Blume begeistert, der jedem, der sich dem Event anschließt, Willkommensgrüße schickt. Inzwischen sind es 100 am Tag. "Schön wäre es, wenn sich aus dem Tag eine Art Parkrockfestival entwickeln würde", schwärmt Bob Blume. Aber das überlässt er gerne anderen. Er selbst hat genug zu tun. Neben einem Theaterprojekt mit seiner Klasse in Lahr musiziert und schreibt der 29-Jährige viel. Er betreibt einen Literaturblog und veröffentlicht gerade sein erstes Buch. Und dann muss er selbst noch überlegen, was er am 1. September machen wird.

Mehr Info zum Off-Facebook-Tag und das Video unter http://www.Bobblume.de

Autor: sies