Geschichte von unten

Klaus Riexinger

Von Klaus Riexinger

So, 11. Februar 2018

Freiburg

Der Sonntag Historische Spaziergänge: Gerlinde Kurzbach und Carola Schark legen das Buch Freiburg zu FuSS neu auf.

Das Buch "Freiburg zu Fuß" stieß 1994 auf rege Nachfrage. Doch dann kippte der Hamburger VSA-Verlag ein halbes Jahr nach Erscheinen des Freiburg-Titels die ganze Reihe und verramschte die Bücher. Jetzt, 24 Jahre später, plant die damalige Herausgeberin der Freiburg-Ausgabe, Gerlinde Kurzbach, eine komplett überarbeitete Neuauflage.

Die Idee des Buches ist es, sich die Geschichte der Stadt in Spaziergängen zu erschließen – über Gebäude, Menschen, die früher hier gelebt haben, und über Anekdoten. "Geschichte von unten für Bewohner der Stadt", nennt das Gerlinde Kurzbach. Die erste Auflage beginnt mit einem Spaziergang vom Hauptbahnhof durch die Innenstadt zum Bertoldsbrunnen. Der Rundgang dauert etwa zwei Stunden. Der Leser erfährt etwas über die Geschichte des Hauptbahnhofs, der 1994 noch das nach dem Krieg errichtete Provisorium war, über die turbulente Entstehungsgeschichte des Konzerthauses, das die Stadt polarisierte wie kaum ein anderes Thema, oder über den Weiberkrieg, der sich in der 1757 auf dem Rathausplatz abspielte: 60 bis 70 aufgebrachte Frauen befreiten aus dem Gefängnis in der Turmstraße zwei Männer, die als Wilddiebe einsaßen. "Im Restaurant Kleiner Meyerhof erinnert noch heute ein Gemälde an den Weiberkrieg", sagt Kurzbach.

In der alten Auflage hatte Kurzbach zusammen mit dem damaligen Stadtarchivar Peter Fässler 15 Stadtrundgänge zusammengestellt und recherchiert. In der neuen Auflage werden es 17 sein. Neu hinzugekommen ist etwa ein Rundgang durch die Tuniberggemeinden. "Das sind dörfliche Juwelen mit toller, alter Bausubstanz", schwärmt Kurzbach.

Zum Buch ist Kurzbach 1994 als Studentin in Hamburg gekommen. Die Afrikawissenschaftlerin und Ethnologin hatte gerade beim VSA-Verlag ein Reisebuch über Kamerun geschrieben und entdeckte dann am Schwarzen Brett einen Hinweis, dass der Verlag einen Autoren für die Freiburg-Ausgabe der "Zu Fuß"-Reihe suchte. Da die gebürtige Südbadenerin sowieso plante, nach dem Studium zurück nach Freiburg zu gehen, um eine Stelle bei Caritas International anzutreten, sagte sie sofort zu. Als Co-Autor wurde ihr Peter Fässler empfohlen. Die beiden stellten dann ein Autorenteam zusammen. Der Verkauf sei damals gut angelaufen, berichtet die Ebneterin. Doch dann entschied der VSA-Verlag, die Reihe aus dem Programm zu nehmen. So gab es die Bücher bald nur noch im Antiquariat.

Diesmal hat Kurzbach auf ein größeres Team verzichtet. Sie selbst hat neun Spaziergänge recherchiert und geschrieben, die anderen acht hat Carola Schark übernommen, die schon Mitautorin im ersten Buch war. Die Mitarbeiterin der Badischen Zeitung hat sich auch einen Namen mit ihrem gründlich recherchierten Buch über den Bombenangriff auf Freiburg gemacht.

Finanziert werden soll das Buch zum Teil durch ein Crowdfunding. Wer den 200-Seiten-Band, der 19,80 Euro kostet, vorbestellt und im voraus bezahlt, bekommt signierte Exemplare. Wer drei Bücher im Wert von 60 Euro vorbestellt, wird zur Veröffentlichung und zu einem der Spaziergänge aus dem Buch eingeladen. Ab einer Summe von 200 Euro hat man Anspruch auf eine Hauslesung oder eine Führung mit 20 Personen. Die ersten 100 Bücher sind bereits verkauft, berichtet Gerlinde Kurzbach. Einen Teil der Auflage von 1 500 Exemplaren kauft die Herausgeberin selbst. So ist das Buch schon fast finanziert. Im April soll es im Freiburger Lavori-Verlag erscheinen.

Klaus Riexinger
Buchvorbestellung Gerlinde Kurzbach, Im Etter 1, 79117 Ebnet, Telefon: 07 61 - 6 11 68 88

.