Komfortabel im Bus um die Welt

Hans-Henning Kiefer

Von Hans-Henning Kiefer

Do, 11. April 2013

Freiburg

Der Chef des Freiburger Reiseunternehmens "Avanti" startete auf eine Reise entlang der Seidenstraße und auf der Panamericana.

Menschenleere Steppenlandschaften in Asien, schneebedeckte Hochgebirge in Amerika: Am 8. April startete Avanti-Reisen-Chef Hans-Peter Christoph (54) aus Freiburg eine abenteuerliche Busreise rund um die Welt. In neun Monaten legen er und rund 30 wechselnde Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf ihrer Reise durch 26 Länder gut 52 000 Kilometer zurück. Und das alles in einem ganz gewöhnlichen Reisebus, wie ihn die Mercedes-Tochter Setra in Neu-Ulm gebaut und wie ihn Christoph vor kurzem übernommen hat.

Mit einem Setra S 515 HD der neuen Comfort Class 500 entecken die Weltreisenden von Freiburg aus über Venedig, Griechenland, Türkei und Iran zuerst die Seidenstraße und bereisen anschließend die Panamericana von Alaska bis nach Feuerland. Die bislang längste Busreise der Welt endet am 22. Dezember in Ushuaia, der südlichsten Stadt der Welt.

Hans-Peter Christoph, der mit Reisebussen der Setra Top Class 400 schon zwei Mal problemlos von Freiburg nach China gereist ist, war klar, dass die Tour nur mit der Fortentwicklung des Setra-Busses in Frage kommt. Ohne zu zögern fiel seine Wahl auch bei diesem ehrgeizigen Projekt auf ein Fahrzeug der Ulmer Traditionsmarke, zumal er die Entwicklung "seines" Fahrzeugs von Anfang an begleiten konnte.

Luxuriös und komfortabel ist die Ausstattung, leistungsstark die umweltfreundliche Euro-6-Motorisierung mit "BlueEfficiency Power", die wie gemacht sind für Fahrten über lange Distanzen. Was heute Personenwagen an Bord haben, das hilft auch Fahrer und Passagieren an Bord des leuchtend rot lackierte S 515 HD: Abstandsregel-Tempomat, Spurassistent, Dauerbremslimiter, Elektronisches Stabilitätsprogramm und ein sogenannter Front Collision Guard (FCG), der Auffahrunfälle vermeiden hilft.

Der Antriebsstrang des Reisebusses besteht aus dem 10,7 Liter Reihen-Sechs-Zylinder mit 428 PS (315 kW), der sein maximales Drehmoment von 2100 Nm bei 1100 U/min abgibt. Gekoppelt ist der Euro-6-Motor mit dem Sechs-Gang-Schaltgetriebe, dessen sechster Gang Drehzahl senkend lang übersetzt ist, was bei den zu erwartenden langen Strecken von Vorteil ist. Der mit fünf Sternen klassifizierte und 12,3 Meter lange Zweiachser, der im vergangenen Jahr auf der IAA in Hannover seine Weltpremiere feierte, bietet mit 40 sehr komfortablen und Rücken schonenden Sitzen ausreichend Beinfreiheit. Zudem wertet eine Vis-à-vis-Bestuhlung mit Tischen nicht nur das Ambiente auf, sondern sorgt auch für eine bequeme Kommunikation der rund 30 Teilnehmer dieser Reise.

Neben den technischen Raffinessen des S 515 HD sind für Hans-Peter Christoph auch das weit verzweigte Service-Netz der Mercedes-Dienstleistungsmarke Omniplus ausschlaggebend für seine Wahl. Zudem wird die Reise von einem erfahrenen Mechaniker begleitet.

Zahlreiche Sehenswürdigkeit in 26 Ländern auf drei Erdteilen warten auf die Reisenden, ihren Chauffeur und Mechaniker und ihr Transportmittel. Die Tour konnten die Reisenden als gesamte Tour oder in fünf Einzeletappen buchen. "Es war die Idee von Teilnehmern, zwei der legendärsten Routen dieser Erde zu befahren, die Seidenstraße und die Panamericana", erzählt der Freiburger Busunternehmer. Dass das Ganze keine Hetze wird, wissen die Teilnehmer seiner beiden China-Reisen. Es bleibt immer genügend Zeit für die Besichtigung von Sehenswürdigkeiten und übernachtet wird in ausgewählten Hotels.

Mehr Informationen zur Bus-Weltreise unter: http://www.busweltreise.de