Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

27. Dezember 2011

Lasagne, aber vegetarisch

Desirée Immer versucht Freiburgs Gastronomie von einer Idee zu überzeugen.

  1. D. Immer Foto: Bamberger

Wurde jemals so viel über vegetarische Ernährung diskutiert wie 2011? Bücher wie "Tiere essen" von Jonathan Safran Foer und "Anständig essen" von Karen Duve waren überall im Gespräch. Auch bei Desirée Immer (22) war Ernährung das große Thema: Sie ist bei der Freiburger Initiative "Ma(h)l vegetarisch" dabei, und für die ging’s 2011 voran. Inzwischen ist in Freiburg donnerstags "Veggie Day" – auch wenn die Zahl der Orte, an denen gezielt vegetarische Gerichte angeboten werden, ausbaufähig ist.

Ihr Lieblingsgericht? Lasagne, vegetarisch mit Gemüse. Doch Desirée Immer isst durchaus ab und zu auch Fleisch. Sie kauft und kocht nie selbst welches, verweigert es aber nicht, wenn es bei ihren Eltern oder Großeltern auf den Tisch kommt. Als sie 18 war, hat Desirée Immer angefangen, über ihre Ernährung nachzudenken. Damals hat sie sich insgesamt über vieles Gedanken gemacht. In den Medien ging’s dauernd um Klimaschutz, irgendwann hatte sie das Gefühl, selbst etwas machen zu wollen. Bis sie zu ihrem Sozialarbeit-Studium vor zwei Jahren nach Freiburg an die Katholische Hochschule kam, lebte Desirée Immer in Luxemburg, dort stieg sie bei Greenpeace ein. Auch in Freiburg arbeitet sie bei Greenpeace mit, in der Landwirtschaftsgruppe. Dort geht’s um so schön konkrete Themen wie Ernährung, das gefällt ihr: "Einkaufen und Essen ist Klimaschutz zum Selbermachen, daran ist jeder beteiligt." Den meisten allerdings seien die Zusammenhänge noch nicht klar. Und das, obwohl die für Fleisch und Milchprodukte nötige Tierhaltung das Klima massiver beeinträchtigt als sämtlicher Auto- und Flugzeugverkehr.

Werbung


Da lag es nahe, dass Desirée Immer, die in Bioläden statt in Discountern einkauft und ohne Auto lebt, von der Initiative "Ma(h)l vegetarisch" sofort begeistert war. Dort mischen unter anderem Abgesandte des Vegetarierbunds, der Freiburger Bürgerstiftung und des BUND mit. Obwohl sich die Gruppe erst vor eineinhalb Jahren gebildet hat, gelang ihr 2011 ein großer Sprung: Inzwischen machen fünf Mensen, zehn Schulen und zehn Restaurants beim "Veggie Day" mit und bieten donnerstags zusätzliche vegetarische Gerichte an, auf die sie extra aufmerksam machen. Schon der Auftakt am Augustinerplatz im Sommer lief super, erinnert sich Desirée Immer. Anfang Dezember wurde die Initiative mit einem Preis für bürgerschaftliches Engagement ausgezeichnet. Klar, dass es nun mit neuem Schwung weiter geht: Denn es sind längst noch nicht genug Restaurants mit dabei. Und so wird Desirée Immer auch im neuen Jahr wieder Briefe an Gastronomen schreiben, mit ihnen reden, sie informieren und zu überzeugen versuchen.

Autor: anb