Quäkerstraße als Notunterkunft

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 18. Juli 2018

Freiburg

Stadt mietet frei gewordene Wohnungen vorübergehend an.

FREIBURG-WIEHRE. Zum 1. August mietet die Stadtverwaltung sechs freigewordene Wohnungen in der Quäkerstraße 1 – 9 befristet an. Sie werden vom Sozialamt und dem Amt für Migration als Notunterkünfte genutzt. Im Lauf des Jahres sollen weitere Wohnungen, die in dem Gebäude frei werden, für Menschen in besonderen Lebenslagen angemietet werden, teilte die Stadtverwaltung mit. Die Mietverträge sollen mindestens ein Jahr laufen.

Wie mehrfach berichtet, plant die Baugenossenschaft Familienheim an der Quäkerstraße, die bestehenden Häuser abzureißen und Neubauten zu errichten. Mehrere Fraktionen und Parteien im Gemeinderat haben daraufhin beantragt, eine Erhaltungssatzung zu prüfen. Daher lässt die Familienheim ihre Pläne zunächst für ein Jahr ruhen. Die Bürgerinitiative "Wiehre für alle", die sich gegen die Neubaupläne formiert hat, begrüßt die Zwischennutzung und will sich für ein "gelungenes Ankommen" der neuen Nachbarn einsetzen.