Stadtbahn

Siegesdenkmal wird wieder aufgebaut

Frank Zimmermann

Von Frank Zimmermann

Do, 09. November 2017

Freiburg

Das im März 2016 wegen Gleisbauarbeiten für die neue Stadtbahnlinie demontierte Siegesdenkmal wird derzeit wieder aufgebaut. Am Mittwoch wurde der Sockel aufgestellt, in den kommenden zehn Tagen folgt der Rest, die Säule mit der Victoria-Figur. Das Siegesdenkmal steht künftig nicht mehr auf dem Friedrichring, sondern wieder nahe des ursprünglichen Standorts von 1876 vor der Karlskaserne.

In diesen Tagen wird das Siegesdenkmal wieder so aufgestellt, wie es der Gemeinderat Ende September entschieden hat. Das heißt: näher am ursprünglichen Standort von 1876 und mit der Siegesgöttin Victoria nach Süden – in die Kaiser-Joseph-Straße – gerichtet. Am Mittwoch waren Arbeiter dabei, den Sockel mit den vier Soldatenfiguren zu errichten.

In den kommenden zehn Tagen soll, abhängig von der Witterung, auch die Säule samt der Victoria wieder errichtet werden. Anschließend werden die Oberleitungen und die letzten fehlenden Gleise verlegt, sodass die Straßenbahnen der Linien 2 und 4 mit dem Fahrplanwechsel am 10. Dezember wieder zwischen Zähringen und dem Bertoldsbrunnen verkehren können. Fertig gestaltet sein wird der Platz rund um das Siegesdenkmal, für den sich Vertreter verschiedener Gemeinderatsfraktionen im Zuge der Denkmalsdebatte einen Namen wünschten, allerdings erst Ende 2018. Dann soll auch der Pavillon an der Südwestseite des Platzes, in dem ein Restaurant eröffnen wird (die BZ berichtete), fertig gebaut sein.

Obwohl die Entscheidung, das Siegesdenkmal am jetzigen Standort wieder aufzustellen, bereits 2015 gefallen war, brach in der Folge immer wieder, zuletzt vor wenigen Wochen, eine Debatte über eine angemessene Präsentation des 1876 eingeweihten Denkmals auf. Ein im Sommer ausgerufener Wettbewerb der städtischen Kunstkommission kam zu spät und hatte keinen Einfluss mehr auf Zeitplan und Aufstellung.