Vorhaltetrasse ins Nichts

Jelka Louisa Beule

Von Jelka Louisa Beule

Fr, 21. Dezember 2018

Freiburg

Ringschlusstram für Dietenbach ohne Lehen-Anschluss vorgemerkt.

FREIBURG (jlb). Zuletzt gab es intensive und kontroverse Diskussionen, ob es Sinn mache, die Straßenbahn aus dem geplanten Stadtteil Dietenbach über Dreisam und B 31 hinweg an die Linie 1 im Freiburger Westen anzubinden. Bislang ist die Verlängerung der Tramlinie aus dem Stadtteil Rieselfeld nach Dietenbach als Sackgasse geplant. Das Rathaus hatte mitgeteilt, dass geprüft werde, ob eine Vorhaltetrasse für den sogenannten Ringschluss freigehalten werden könne. Das rief die Freiburger Grünen auf den Plan: Die Vorhaltetrasse habe die Fraktion bereits im Frühjahr 2017 beantragt, der Gemeinderat habe zugestimmt. Doch wo findet sich die Trasse in den aktuellen Plänen? Tatsächlich sei, so erklärt Rathaussprecherin Stefanie Werntgen auf erneute Anfrage der BZ, ein Straßenbahnringschluss zur Linie 1 möglich: "Die Strukturen des jetzigen Entwurfs lassen dies zu." Für eine Vorhaltetrasse biete sich die Achse von der Quartiersmitte Richtung Dreisam an (siehe Grafik). "Diese braucht aber links und rechts noch ein wenig mehr Luft", so Werntgen: In den derzeitigen Plänen stehen die Häuser links und rechts der Flucht recht dicht beieinander. Diese Problematik werde im weiteren Planungsprozess berücksichtigt, die Vorhaltetrasse in jedem Fall über das Bebauungsplanverfahren gesichert, so Werntgen. Problematischer als die Vorhaltetrasse in Dietenbach seien jedoch die platzfressenden und teuren Brückenbauwerke über Dreisam und B 31 und die Anbindung jenseits der Dreisam: Denn dort liegt mit dem Baugebiet Zinklern eine Fläche, die bereits komplett verplant ist.