Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

15. Juni 2014 13:30 Uhr

Glottertal: Eichberg Open-Air

Ein Abend voller Gefühle

Einen Abend voll großer Gefühle, volkstümlicher Schlager und Heile-Welt-Romantik erlebten gut 1000 Musikfans beim dritten Eichberg-Open-Air im Glottertal.Der Elzacher Schlagersänger Reiner Kirsten führte durch den Abend.

  1. Begeistert waren die Zuschauer. Foto: Christian John

  2. Rund 1000 Menschen waren zum Festival gekommen. Foto: Christian John

  3. … und fotografierten ihre Stars. Foto: Christian John

  4. Der Fanclub der „Amigos“ Foto: Christian John

  5. Die „Amigos“... Foto: Christian John

  6. „Amigo“ Bernd Ulrich Foto: Christian John

  7. „Amigo“ Karl-Heinz Ulrich Foto: Christian John

  8. Reiner Kirsten Foto: Christian John

  9. Reiner Kirsten Foto: Christian John

  10. Das Trio „Ab & Zu“ Foto: Christian John

Die Kulisse passte zum Anlass: Im Westen ging die Sonne glutrot unter, die Bühne war am Fuße des imposanten Eichbergs aufgebaut. Claus Vorgrimmler, Organisator des Festivals, blickte zufrieden auf die gut 1000 Besucher, die auf Bierbänken vor der Bühne saßen. "Es ist nicht einfach für einen Verein, Schlagergrößen ins Glottertal zu bringen", sagte Vorgrimmler und dankte dem Verein Rot-Weiß Glottertal für die Organisation und vor allem dem seinem Vorsitzenden Erwin Schillinger, dem "Vater des Open-Airs".

Das Trio "Ab & Zu" um Christoph Laubis und Joe Kuttruf, beide Mitglieder der Gruppe "Feldberger", eröffnete den Schlagerabend mit ihrer Mischung aus Polkas, Walzern und Boarischen. "Der Abend wird schön, Du wirst es sehen, er sollte nie vergeh´n", sangen die Drei, brachten die Zuschauer zum Mitklatschen und Schunkeln und gaben Gassenhauer wie "Schwarzwald-Marie" oder "Böhmischer Traum" zum Besten. "Die sind einfach immer super", so ein Schwarzwälder Fan. Unter die hauptsächlich älteren Schlagerfans mischten sich auch zahlreiche jüngere, einige davon in trachtenartigem Oktoberfest-Outfit.

Werbung


Ein Höhepunkt des Abends war erreicht, als Schlagerbarde Reiner Kirsten auf die Bühne kam. Der gebürtige Elzacher und Schwarm vieler anwesender Damen genoss die Heimspielatmosphäre und hatte das Publikum in der Hand. Wenn Kirsten darum bat, aufzustehen, standen alle auf – wenn er wollte, dass sie sich setzten, nahmen alle Platz, wenn er sie mit "Hallo Freunde" begrüßte, antworteten 1000 Fans mit "Hallo Reiner". Man kannte sich, weshalb an diesem Abend auch viele Rituale gepflegt wurden. So wurde Kirsten, wie zu besten Hitparadenzeiten, mit Pralinen und Geschenken am Bühnenrand bedacht.

Kirstens Romantik-Schlager kam bei den Besuchern bestens an. "Ich tanz’ mit Dir durch den Sommer" oder "Dich gibt’s nur ein Mal für mich" wurden schunkelnd mitgesungen. Kurz vor einem weiteren Höhepunkt des Abends, dem Auftritt der "Amigos", bestand Lucia von Stein ihre Schlagertaufe. Die von Kirsten produzierte Chiemgauerin trat erstmals live auf und sang drei Lieder ihrer CD.

Die Sonne war schon untergegangen, als gegen 22 Uhr die "Amigos" auf die Bühne kamen. Die Brüder Bernd und Karl-Heinz Ulrich genießen bei Fans des Sehnsuchts-Schlagers offenbar einen hohen Ruf. Begeisterungsstürme brandeten auf, als sie die Bühne betraten, immer mehr Besucher drängten vor die Bühne. "Endlich sehe ich sie mal live, sonst hab’ ich sie immer nur im Fernseher gesehen", freute sich Brigitte, die nur für die "Amigos" aus der Nähe von Karlsruhe angereist war. Das Brüderpaar gab sich ganz volksnah und sang seine bekannten Lieder über Freiheit, Cowboys und das Jungbleiben. Nach den zwei Amigos trat noch Schlagersängerin Liane auf. Bis spät in die Nacht feierten die Schlagerfans ihre Helden.

Autor: Christian John