Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

18. Juni 2012

Open Air unter Freunden

Das zweite Eichberg-Open-Air wird zu einer langen, stimmungsvollen Schlagernacht.

  1. Umlagert, vor allem von weiblichen Fans: Reiner Kirsten, der Star des Abends beim Eichberg-Open-Air in Glottertal Foto: christian ringwald

  2. Beste Stimmung, auch bei den „Geschwistern Hofmann“ Foto: christian Ringwald

GLOTTERTAL. "Hallo Glottertal – Hallo Freunde!", so begrüßte Reiner Kirsten "seine" Gäste beim 2. Eichberg Open Air. Als Antwort schallte aus über 1000 Kehlen zurück: "Hallo Reiner!" Die Stimmung war am Freitag bestens, ebenso am Samstag, als die XXL-EM-Party mit mobiler Discomusik lief.

Angenehme Hitze lag über dem Eichbergstadion mit seiner tollen Kulisse: Im Westen die langsam untergehende Sonne und im Norden der Eichberg, davor die Bühne, über die eine mehrstündige Show gehen sollte. Viele der über 1000 Besucher zeigten irgendwie, dass sie Fan von mindestens einem der "Stargäste" sind. Ganz vorn und ganz in weiß, der baden-württembergische Fanclub des "Nock-alm Quintetts" aus dem österreichischen Kärnten und gleich daneben die Fans von Reiner. Die richtigen Fans des Volksmusikers aus dem Elztal tragen einen Bottom mit dem Konterfei des Sonnyboys.

Dann geht’s los: Sozusagen als Vorband betritt das Trio "Ab und Zu" aus dem Hochschwarzwald die Bühne. "Es ist schön, ein Musikant zu sein," singen sie, auch, was alle hoffen – und was schließlich auch so eintrat: "Der Abend wird gut, er sollte nie vergehen".

Werbung


Zum Badnerlied kommt er dann endlich nach einer Stunde auf die Bühne: Der Reiner. Binnen Sekunden spielt sich Reiner Kirsten in die Herzen seiner Fans. "Aufstehen" ruft er ihnen zu und alle – auch die Beamten – stehen und stimmen in den Refrain ein. Reiner Kirsten erzählt von der Familie, nennt sein Geburtstagsdatum, singt von Freunden und Freude. Wie im Flug vergeht die Zeit und schon ist der erste Auftritt von Reiner Kirsten vorbei, aber Ende ist noch lange nicht, der Star des Abends kommt noch zwei Mal zurück. Weiter geht es mit den "Geschwisters Hofmann" und dann den sieben vom "Nockalm Quintett". Die zwei Schwestern singen, tanzen und musizieren, Sie ziehen eine wahre Schau durch. Volkstümliche Schlager und weltbekannte Hits sind ihr Metier. Anita und Alexandra mischen sich unters Publikum, legen mit dem Organisator des Festivals und Vorsitzenden des Sportvereins Rot-Weiß Glottertal, Erwin Schillinger, eine heiße Sohle aufs Parkett. Der Erwin strahlt.

"Hallo Freunde": Reiner Kirsten meldet sich zu seinem zweiten Auftritt. Jetzt präsentiert er erstmals seine neue CD "Träumer wie du". Ganz Profi, dankt er seinen Fans und Freunden, dass sie ihn an die Spitze der aktuellen Hitparade katapultiert haben. Langsam ist die Nacht eingezogen, aber die Show noch lange nicht vorbei. Schlag auf Schlag folgt Schlager auf Schlager. Schließlich das siebenköpfige "Nockalm Quintett", die mit ihrem neuen Song "Einer von uns lügt" ebenfalls ganz oben in den Hitparaden rangieren.

Kurz vor Mitternacht kommt ein letztes Mal der Sonnyboy auf die Bühne. Singt (wieder) vom Träumen und dem Träumer, von der Liebe und den Freunden. Stimmungsvoll endet der Abend. Gleichwohl ist die (Schlager-)Nacht noch lange nicht vorbei – jetzt gibt es erst mal Autogramme und CDs und dort und da noch ein Gläschen Glottertäler.

Autor: Christian Ringwald