Das Tiz macht jetzt auch auf Kino

Horatio Gollin

Von Horatio Gollin

Mo, 22. August 2016

Grenzach-Wyhlen

Mit "Shaun das Schaf" startete am Freitag der erste Film auf Leinwand: Der Freundeskreis plant auch ein Programm für Erwachsene.

GRENZACH-WYHLEN. Kinderlachen hallte am Freitagnachmittag in dem historischen Gewölbe unter dem Zehnthaus wider. Beim ersten Kinderkino der Freunde des Tiz, Theater im Zehnthaus, lief der Film "Shaun das Schaf" für ein junges Publikum im Rahmen des Kinderferienprogramms. Doch das ist nur der Auftakt. Der Verein will mit einem breiten Kinoangebot das Theater im Zehnthaus stärker beleben.

"Als Verein haben wir uns im Januar gegründet, mit dem Ziel, das Theater intensiver zu nutzen als bisher", erklärt Tiz-Freund Friedrich Rumpf: Bislang gab es im Jahr nur sechs oder sieben Kabarettaufführungen. Er erzählt, dass das Kinoangebot eine spontane Idee war, die sich aber leicht organisieren ließ. Der Verein entschied sich, mit Kinder- und Jugendkino zu starten. Im Herbst soll dann auch eine Erwachsenenkinoreihe, wahrscheinlich mittwochabends, starten, und für die Adventszeit ist ein Weihnachtskino für Familien geplant.

Zum ersten Kinonachmittag mit "Shaun das Schaf" sind immerhin 13 Kinder und drei Erwachsene gekommen und freuen sich über die witzigen Abenteuer von Shaun, Hund Bizzer und dem trotteligen Farmer. In dem engen Kellergewölbe hat der Verein für 40 Besucher Stühle gestellt; so ist natürlich noch Raum für mehr Gäste. Das Angebot werde sich noch herumsprechen, ist sich Rumpf sicher, besonders da der Verein auf Publikumswünsche eingehen möchte: "Wenn Eltern oder Kinder etwas einbringen, dann gucken wir, ob wir die Filme kriegen. Das gilt auch für das Erwachsenenkino. Das soll durchaus ein Dialog sein."

Die Filmauswahl für das Kinder- und Jugendkino hat aber diesmal noch Kerstin Mehle vom Verein gemacht. "Ich wollte unbedingt einen Film für ganz Kleine so ab vier Jahren zeigen, deswegen ,Shaun das Schaf’, wobei der auch noch für ältere Kinder interessant ist", erklärt sie. "Die beiden anderen Filme sind eher für ein jugendliches Publikum ab neun oder zehn Jahren." Für den September sind das dänische Drama "Der Traum", in dem sich in den 60er Jahren ein Schüler gegen seinen prügelnden Lehrer wehrt, und der norwegische Film "Hin und Her", eine Komödie mit Elterntausch, geplant.

Aufgrund des geringen Platzangebots verzichten die Freunde des Tiz auf eine Bewirtung oder einen Popcornverkauf während der Vorstellungen. Die Besucher können aber gerne Knabbereien und Getränke von daheim mitbringen. Das Kino soll auch noch professioneller aufgezogen werden. Der Film läuft auf einem geliehenen Beamer; langfristig soll einer unter der Decke montiert werden. Die Gemeinde unterstützt die Freunde des Tiz, indem sie den Raum zur Verfügung stellt. Der junge Verein sucht auch noch nach neuen Mitgliedern und Unterstützern.

Programm: "Der Traum", 2. September, "Hin und Her", 9. September, je 18 Uhr

Kontakt: Freunde des Tiz, Friedrich Rumpf, Tel. Tel: 07624/989 59 46, E-Mail:

info@fritzrumpf.de, http://www.tiz-gw.de