Gymnasium begrüßt 57 Fünftklässler

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 18. September 2015

Grenzach-Wyhlen

Stratz: Gute Lehrerversorgung.

GRENZACH-WYHLEN (BZ). 57 Fünftklässler und deren Eltern hat Schulleiter Manfred Stratz vom Lise-Meitner-Gymnasium am ersten Schultag im Musikpavillon des Schulzentrums begrüßt. Er wünschte den Mädchen und Jungen, die er mit einem Zitat von Hermann Hesse auf den neuen Lebensabschnitt einstimmte, viel Freude beim Lernen und bedankte sich bei den Eltern für das in die Schule gesetzte Vertrauen. Die neuen Gymnasiasten wurden musikalisch von den Sechstklässlern unter Leitung von Musiklehrerin Julia Klein mit dem Kanon "Follow me" willkommen geheißen.

In einer Rallye, organisiert von den Schülermentoren, lernten die Fünftklässler spielerisch ihre neue Schule schnell bis in jeden Winkel kennen. Zwei Einführungstage dienten dazu, den Neuankömmlingen das Arbeiten und Lernen am Gymnasium zu erleichtern, bevor am Donnerstag der Fachunterricht nach Stundenplan begann.

468 Schüler gehen in 20 Klassen aufs Gymnasium. In der Kursstufe I (Klasse 11) befinden sich 67 Schülerinnen und Schüler, deren Kurswünsche weitgehend erfüllt wurden. Neben den Kernpflichtfächern (Deutsch, Mathematik, eine Fremdsprache) werden im Wahlbereich, zum Teil auch vierstündig, folgende Fächer angeboten: Englisch, Französisch, Spanisch, Bildende Kunst, Musik, Geschichte, Gemeinschaftskunde, Geografie, Wirtschaft, Religion, Ethik, Physik, Chemie, Biologie, Sport, Geologie, Informatik sowie ein Seminarkurs. In der Kursstufe II, die Klasse 12 ist die Abiturklasse, sind 49 Schülerinnen und Schüler.

43 Lehrkräfte unterrichten, davon sind vier Oberreferendarinnen, die selbständig Unterricht geben. Fünf neue Lehrer sind an der Schule ebenfalls willkommen geheißen worden. Erwartet werden drei fortgeschrittene Studierende für das Lehramt im Praxissemester bis Dezember und drei Studienanfänger als Orientierungspraktikanten im September sowie bis zu vier Referendare im ersten Ausbildungsabschnitt ab dem zweiten Halbjahr. Stratz bezeichnet die Lehrerversorgung zum Schuljahresbeginn insgesamt als planmäßig gut.