Unfall

Laster demoliert wertvollen Basiliskenbrunnen in Hausen – 25.000 Euro Schaden

BZ/nic

Von BZ-Redaktion & Nicolai Kapitz

Di, 27. März 2018 um 11:34 Uhr

Hausen im Wiesental

Ein Laster hat vor dem Hausener Rathaus den wertvollen Basiliskenbrunnen aus Gusseisen angefahren und zerstört. Der Brunnen war ein Geschenk der Hebelstiftung. Der Schaden ist immens.

Ein immenser Schaden ist bei einem Unfall am Montagmorgen auf dem Rathausplatz in Hausen entstanden: Ein Lkw hat den historischen Brunnen vor dem Rathaus demoliert und dabei einen Schaden von rund 25.000 Euro verursacht. Kurz vor 7 Uhr fuhr der laut Polizeibericht ortsfremde Lkw-Fahrer mit seinem Gefährt auf den Rathausplatz. Hierbei scherte der Anhänger aus und streifte den gusseisernen Brunnen der Gemeinde. Dabei brach der Sockel und der Brunnen fiel um. Der grüne Guss wurde bei dem Unfall irreparabel zerstört.

Bei dem Brunnen handelt es sich um einen der berühmten, grünen Basilisken-Brunnen mit Wasser speiendem Drachen aus Basel, den die Gemeinde Hausen von der Basler Hebelstiftung geschenkt bekam. Gleiche Brunnen sind in Shanghai, Wien und Moskau aufgestellt. Zur Aufstellung außerhalb der Schweiz bedarf es einer Sondergenehmigung.

Der Brunnen, so erklärt Hausens Bürgermeister Martin Bühler am Telefon, wurde der Gemeinde im Jahr 1999 geschenkt, als der heutige Ehrenbürger und damalige Bürgermeister Karlheinz Vogt in den Ruhestand ging. Schon 2010, so Bühler, hat ein Autofahrer den Brunnen übersehen und bei einem Manöver demoliert, damals war aber nur der Sockel betroffen. "Diesmal ist der Guss hinüber", sagt Martin Bühler. Die Gemeinde will nun den Kontakt zu den Industriellen Werken Basel suchen, dort kümmert man sich um die Reparaturen. "Aber das ist alles ziemlich kompliziert", sagt Bühler. Allein schon die Zollvorschriften seien schwierig. "Ich hoffe, dass der Brunnen beim Hebelfest wieder steht. Aber sicher ist das nicht."