Hilfe für ein besseres Leben

Christiane Franz

Von Christiane Franz

Do, 09. August 2018

Herbolzheim

Ökumenischer Perukreis Herbolzheim sammelte für Schulbücherei.

HERBOLZHEIM. Das Ziel mehr als verdoppelt – das ist ein gutes Ergebnis der jüngsten Spendenaktion, zu der der Ökumenische Perukreis aufgerufen hat. Rund 1000 Euro waren das Ziel. 2065,55 Euro kamen in 90 Tagen durch 92 Spender sowie einer Spende der Volksbank zusammen. Das reicht, um eine der fünf Schulen mit einer Schulbibliothek auszustatten.

Es ist das dritte Mal Crowdfunding, mit dem der Perukreis in Verbindung mit der Volksbank Lahr Partnerprojekte für die Kaffeebauern im Distrikt Huarmaca unterstützt. Als Erstes wurde für Kochherde der peruanischen Kaffeebauern gesammelt. Das Kochen in den Häusern am offenen Feuer war gefährlich und durch die Rauchentwicklung ungesund. Mit dem zweiten Projekt wurde im vergangenen Jahr der Anbau von gesundem Gemüse gefördert. Jetzt unterstützte man das Projekt "Schulbibliotheken für peruanische Bauerndörfer".

"Unser Ziel ist es, die Lebenssituation vor Ort zu verbessern. Gesunde Ernährung bildet die Grundlage für gutes Lernen", brachte der Vorsitzende des Ökumenischen Perukreises Herbolzheim, Andreas Marx, anlässlich der Spendenübergabe am Dienstagnachmittag im Weltladen im Bücherwurm das vielfältige Engagement auf den Punkt. Die Schulbibliotheken sollen in der ländlich geprägten Region zu einer Steigerung der Bildungschancen beitragen, ohne dass weite Schulwege oder teure Schulgelder in Kauf genommen werden müssen.

Das Projekt wurde auch vom Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit unterstützt, das allerdings Eigenmittel verlangte. "Wir haben uns bereit erklärt, diesen Eigenbetrag mit aufzubringen", so Marx. "150 Familien in fünf Dörfern werden unterstützt. Damit ist es das größte Projekt, das wir begleitet haben." Der Vorsitzende bezeichnete das dreimalig hintereinander erfolgte Crowdfunding als "Wagnis" für den Verein, das mehr als gelungen sei, und dankte allen Unterstützern.

1990 als ökumenischer Arbeitskreis gebildet, fungiert der Perukreis seit 2008 als Verein. Seine Zielsetzung ist es, durch die Mitgliedsbeiträge und Spenden den Fairen Welthandel sowie soziale Projekte zu fördern. Dazu gehört auch die Unterstützung des lokalen Agenda-Kaffees einer Kleinbauern-Kooperative, der unter anderem im Weltladen in Werner Bürks Buchhandlungen Bücherwurm verkauft wird.

Nachdem in einer ersten Phase möglichst viele Fans für das Projekt gewonnen wurden, stellte es die Volksbank Lahr auf ihrer Crowdfunding-Plattform von April bis Juli zur Finanzierung ein. Durch den Spendentopf der Volksbank Lahr wurden für jeden zahlenden Spender fünf Euro dazugegeben, insgesamt 385 Euro.

"Das ist anders als bei der klassischen Volksbank-Spende, die aus der Region für die Region bestimmt ist. Hier geht es ja um ein internationales Projekt und die Regionalität fehlt", erläuterte Stefan Himmelsbach, Regionalmarktleiter der Volksbank Lahr. "Wir würden so gerne mehr Projekte unterstützen, aber das Crowdfunding ist leider noch zu unbekannt."

Kai Obergföll, Leiter des Kompetenzzentrums Herbolzheim der Volksbank, wies auf die Chance vor allem für Vereine hin, diese Plattform für gemeinnützige Projekte zu nutzen.