Die Welt zu Gast im Hochschwarzwald

Susanne Gilg

Von Susanne Gilg

Do, 23. August 2018

Hinterzarten

105 Schüler aus 18 Ländern machen derzeit am Birklehof einen Deutschkurs, lernen Baden-Württemberg und die Kultur kennen.

HINTERZARTEN/BREITNAU. Algerien, Bulgarien, China, Gabun, Indonesien, Tunesien, Namibia, Serbien, Senegal oder Irland: 105 Schülerinnen und Schüler aus 18 Ländern lernen am Birklehof noch bis Samstag die deutsche Kultur und die deutsche Sprache kennen. Sie nehmen an einem internationalen Sprachkurs des Goethe-Instituts teil, der vom Auswärtigen Amt koordiniert wird. Ein Besuch auf dem Campus des Internatsgymnasiums Birklehof.

"Vorsicht, Dachlawine", warnt das Schild, das an der Regenrinne hängt. Dieses Wort und den damit verbundenen Schnee kennen die sieben Indonesier nicht, die gerade eine Pause im Schatten machen. Sie kommen aus Bali, Java und Sumatra, sind das erste Mal in Deutschland. "Wir mögen hier die vielen alten Gebäude, die Spaziergänge, die Schokolade", sagt die 17 Jahre alte Nabiyya Perennia aus Yogyakarta auf der Insel Java. "Schnee können wir uns nicht vorstellen", fügt sie lachend hinzu. "An drei Tagen war es hier oben aber auch mal richtig kalt und wir haben gefroren – das reicht uns schon."

Wie 98 weitere Schüler machen sie den dreiwöchigen Pasch-Kurs am Birklehof. Pasch ("Schulen: Partner der Zukunft") ist eine Initiative, die das Auswärtige Amt 2008 ins Leben gerufen hat und die gemeinsam mit dem Goethe-Institut, dem Deutschen Akademischen Austauschdienst und dem Pädagogischen Austauschdienst der Kultusministerkonferenz umgesetzt wird. Die Initiative verbindet weltweit ein Netz von mehr als 2000 Schulen mit besonderer Deutschlandbindung.

So auch die Schule von Zeineb Ounally in ihrem Heimatland Tunesien, wo die 17-Jährige seit einem Jahr Deutsch lernt: "Deutsch ist mein Lieblingsfach, ich mag es sehr – dieser Kurs ist eine sehr gute Gelegenheit, mein Deutsch zu verbessern", sagt sie.

Sie wohnt auf dem Birklehof-Campus im sogenannten Unterhaus, das außen hellgelb gestrichen ist. "Hier gefällt mir besonders die Natur und die Leute sind alle sehr nett." Auch Nawres und Malek kommen aus Tunesien, haben sich aber erst in Hinterzarten kennengelernt: "Wir haben auch die Uni in Freiburg besucht, ein Museum in Basel und den Steinwasenpark", buchstabiert Malek fehlerfrei. Die beiden jungen Frauen können sich vorstellen, in Deutschland Medizin zu studieren. "An der Uni Freiburg hat es uns sehr gefallen."

Aus dem Hintergrund dringt fröhliches Gelächter zu den beiden herüber, die sich ein schattiges Plätzchen in der Pause gesucht haben. Auf einer selbstgebauten Wasserrutsche rutschen andere Kursteilnehmer den Abhang hinunter – bei den Temperaturen tut eine Erfrischung gut. Auch Xinyu Fang aus China schaut bei dem Spektakel zu. Die 15-Jährige lernt seit drei Jahren Deutsch. "Unsere Lehrer und Betreuer sind sehr humorvoll und geduldig", findet sie. Später möchte sie einmal Mathematik studieren – vielleicht im Ausland, vielleicht sogar in Deutschland.

Fasziniert von der Infrastruktur und der Technologie in Deutschland ist Ahmed Mourodi, der auch aus Tunesien stammt. "Deutsch ist zwar sehr kompliziert, aber hier gefällt’s mir supergut und ich habe so etwas wie eine neue Familie gefunden", sagt der 18-Jährige.

Das ist es auch, was der stellvertretende Kursleiter Cajetan Scheliga am Pasch-Kurs schätzt: "Die Begegnungen hier sind wunderbar." Der gebürtige Leipziger studiert in Hamburg Theaterregie, war zuvor noch nie im Schwarzwald. "Da ich auch im Kulturbereich arbeite, habe ich ein Interesse daran, die deutsche Kultur zu vermitteln – sprich die humanistischen Werte, für die auch Goethe steht." Gemeinsam mit sieben Lehrern und zwölf Betreuern kümmert er sich um die jungen Menschen im Alter von 14 bis 18 Jahren, die noch bis Samstag auf dem Birklehof-Campus sind. "Wir freuen uns, dass der Pasch-Kurs ein fester Bestandteil unseres Jahreskalenders ist und wir so Schülern aus aller Welt unser Internat und den Hochschwarzwald vorstellen können", sagt Birklehof-Geschäftsführer Jens-Arne Buttkereit.