Kongeniales Duo führt den Verein

Dieter Maurer

Von Dieter Maurer

Mo, 24. April 2017

Hinterzarten

Matthias Kappp und Frank König übernahmen die Führung des Akkordeonvereins Hinterzarten vor mehr als 25 Jahren.

HINTERZARTEN. Frank König und Matthias Kapp bilden ein kongeniales Duo. Seit gut einem Vierteljahrhundert prägen die beiden gleichberechtigten Vorsitzenden, die Geschicke der Trachten-Akkordeongruppe Hinterzarten. Mit ihrem uneigennützigen Engagement bewahrten sie den Musikverein in den 1990er-Jahren vor dem Aus und führten ihn zu neuen Höhen. Dieser Verdienst wurde in der Mitgliederversammlung deutlich hervorgehoben.

Eltern und Musiklehrer Josef Asal begannen 1956 mit dem Aufbau eines Akkordeonorchesters. Es war zunächst eine lose Interessensgemeinschaft. 1983 gaben die Zieharmonikaspieler das 1000. Kurkonzert. Anfang der 1990er Jahre hörte Josef Asal altersbedingt auf, immer mehr Akteure legten ihre Instrumente beiseite. 1991 zählte das Orchester nur noch 14 Aktive und stand knapp vor der Auflösung. In dieser schwierigen Situation übernahmen Frank König und Matthias Kapp das Ruder und leiteten die Wende ein. Die Zahl der Aktiven nahm wieder zu. Aktuell zählt das Hauptorchester 32 Spielerinnen und Spieler. Zudem haben vier Personen Interesse am Mitmachen bekundet. Der Happy Juniors Band gehören 14 Talente an, von denen vier auf dem Sprung in das Hauptorchester stehen. Frank König, der auch Dirigent, Ausbilder und Ansager bei den Konzerten ist, betonte bei der Mitgliederversammlung im Hotel Schwarzwaldhof: "Auf diese faszinierende Entwicklung sind wir richtig stolz." Matthias Kapp fügte hinzu: "Wir haben jetzt einen stattlichen Klangkörper." König ist inzwischen auch Vorsitzender der Akkordeon-Arbeitsgemeinschaft Hochschwarzwald und gehört dem Bezirksvorstand an. Damit die Happy Juniors Band weiter Konzerte geben kann soll verstärkt im Schülerbereich geworben werden.

Die von Gemeinderat Thomas Rohrer geleiteten Wahlen gingen rasch über die Bühne. Die Mitglieder sprachen dem Duo König/Kapp erneut ihr volles Vertrauen aus. Für den 47-jährigen Kapp soll es die letzte Amtsperiode sein: "2019 sind es dann 28 Jahre. Das reicht." In ihrem Amt als Schriftführerinnen bestätigt wurden Sabrina Schwörer-Nitz und Martina Keilbach-Occhiuzzi. Saskia Winterhalter bleibt Schatzmeisterin, Alexandra Birkenberger Trachtenwartin, Frank Steiert Instrumentenwart und Petra Kapp Notenwartin. Festwirte sind Lisa Ruf und Michael Schuler. Die Kasse prüfen Sabine Heizmann und Nicole Rohrer.

Frank König und Martina Keilbach-Occhiuzzi ließen das Jahr 2016 Revue passieren. Besonderheiten waren das Wander-Opening mit Hansy Vogt, das Bergfest auf der Geiserhöhe, die Konzertreise nach Lermoos/Österreich, das SWR I Pfännle auf der Kirchenwiese sowie das Saisonabschlusskonzert.

Bei 19 Konzerten spielte das Orchester fast 24 Stunden und erfreute rund 1200 Zuhörer. In diesem Jahr sind die flinken Tastenklopfer beim Bergfest im Juli zu hören. Der Akkordeonverein hofft, dass die Kurhaussanierung bis zum geplanten Weihnachtskonzert abgeschlossen ist.

Schatzmeisterin Saskia Winterhalter berichtete, dass das Jahr 2016 mit einem kleinen Minus endete. Da für die Neuzugänge Trachten zu beschaffen sind, stehen weitere Ausgaben an. Vorstandssprecher König rief deshalb dazu auf, passive Mitglieder zu werben. Lisa König und Sophia Kapp berichteten von den fünf Konzerten der Happy Juniors Band. Sie konzertierten sowohl in Hinterzarten als auch im Europa-Park Rust.