Bürgerentscheid

Horbener wollen ihre Verwaltung behalten

just, fri

Von Julius Wilhelm Steckmeister & Manfred Frietsch

So, 02. Dezember 2018 um 21:22 Uhr

Horben

Mit einem überwältigend klaren Votum haben sich die Horbener Bürger dafür ausgesprochen, dass in der Gemeinde eine eigenständige Verwaltung verbleibt.

Bei dem Bürgerentscheid, der parallel zur Bürgermeisterwahl am Sonntag stattfand, gab es 481 Ja-Stimmen und damit 78,1 Prozent der abgegebenen 616 gültigen Stimmen. Mit Nein und damit für eine Abgabe der Verwaltungsaufgaben an die Verwaltungsgemeinschaft (VG) Hexental und die Gemeinde Merzhausen stimmten nur 135 Horbener, 21,9 Prozent der gültigen Stimmen.

Der Bürgerentscheid war nach einem im August eingereichten Bürgerbegehren angesetzt worden. Es wandte sich gegen eine einstimmige Entscheidung des Gemeinderats, der im April in nicht öffentlicher Sitzung beschlossen hatte, die Verwaltungsaufgaben in Merzhausen erledigen zu lassen.

Damit das Votum des Bürgerentscheids bindend sein kann, ist ein Quorum von 20 Prozent der Wahlberechtigten vorgeschrieben. Dieses entsprach am Sonntag bei 890 Wahlberechtigten 178 Stimmen. Es wurde von den Ja-Stimmen weit übertroffen, kamen sie doch auf 54 Prozent der Wahlberechtigten. Damit hat mehr als jeder zweite Horbener dafür gestimmt, dass die Verwaltung weiter vor Ort im Rathaus angesiedelt bleibt.