Vor verschlossenen Türen in Kappel

Französische Eltern geben ihre Tochter in der Schule ab – an Fronleichnam

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 15. Juni 2017 um 12:36 Uhr

Kappel-Grafenhausen

Sie bringen ihre fünf Jahre alte Tochter zur Schule, lassen sie an der Straße aussteigen und fahren davon. Dabei ist Feiertag. Und die Kleine das einzige Schulkind weit und breit.

Es war laut Polizei ein zunächst alltäglicher Vorgang, was sich am Donnerstag abgespielt hat: Die Eltern fahren ihr Kind wie üblich zur Schule, lassen es an der Straße aussteigen, verabschieden sich und fahren wieder weiter. Für die fünfjährige französische Schülerin wurde es allerdings ein trauriger und vor allem zunächst einsamer Vormittag, schreibt die Polizei weiter: Denn die deutsch-französische Gemeinschaftsschule hatte aufgrund des Feiertages Fronleichnam an diesem Donnerstag geschlossen.

"Diesen Umstand hatte die Familie aus Frankreich wohl vergessen...", mutmaßt die Polizei. Das im Schulhof weinende Mädchen wurde zunächst von einer Nachbarin gefunden und versorgt. Die Polizei konnte über die Schulleitung einen Betreuer der Schule verständigen, der sich um das Kind kümmerte.

Da sich die Schule nach dem französischen Ferienkalender richtet, haben die Schüler derzeit keine Pfingstferien. Unklar ist, ob die Eltern ebenfalls fälschlicherweise zur Arbeit gehen wollten.

Mehr zum Thema: