Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

18. September 2008

Keine sensible Phase für Algebra

Das Karikatur & Cartoon Museum Basel zeigt humorige Zeichnungen von Renate Alf zum Thema Eltern und Kinder

  1. Humoriges zum Thema Kinder ist im Basler Karikatur & Cartoon Museum zu sehen. BZ Foto: bz

Humor ist vielleicht die beste Überlebensstrategie im Umgang mit dem Nachwuchs – auch wenn er einem nicht in jeder Situation zu Gebote steht. Renate Alf, eine Prominente unter den Karikaturisten, hat schon den Familienalltag jener Generation mit satirischen Kommentaren gewürzt, die inzwischen erste Enkelkinder wiegt. Sie selbst hat vier Exemplare großgezogen, das reicht neben dem zeichnerischen Talent als Qualifikation. Derzeit zeigt das Karikatur & Cartoon Museum Basel rund 50 Zeichnungen der Künstlerin im Cartoonforum. Eingebettet in die große Ausstellung "Märchen. Was gibt’s Neues?", die bis zum 26. Oktober verlängert wurde, ist der Besuch einen Ausflug wert. Die Blätter sind überwiegend farbig, eingängig, familientauglich – und der Wiedererkennungswert ist hoch.

Selbstbewusst sind die lieben Kleinen bei Renate Alf. Mühen sich, die überforderten Erzeuger in die Geheimnisse des Computerwesens einzuführen ("Nicht schlecht für Dein Alter!"), suchen Hilfe am Sorgentelefon ("Meine Eltern sind schwer erziehbar"), kommentieren Elternstreit psychologisch geschult. Bruder zur Schwester: "Lass nur! Die kriegen das selbst geregelt!" Da schallt mancher Satz aus dem elterlichen Erziehungsinstrumentarium zurück. Die Jungen lernen schnell. "Tja", hält der Halbwüchsige dem Mathelehrer an der Tafel entgegen. "Für Algebra hab ich grad keine sensible Phase."

Werbung


Vater und Mutter erscheinen gern überfordert, überbesorgt oder von Erziehungsratgebern verunsichert. Das altersgerecht "Dadada!" brabbelnde Baby wird schon mal zum Stotterer erklärt, der einer Therapie bedarf, der Sechsjährige an der Leine zur Schule geführt. Aber auch Eltern erscheinen clever und ironiebegabt. Stellt die Mutter den übervollen Mülleimer neben den in den Bildschirm versunkenen Sohn: "Könntest Du bitte mal den Müll runterladen?" Kinder- und Erwachsenenwelt passen halt nicht immer zusammen. Während die Alten in der Wanderpause das atemberaubende Panorama bewundern, flucht der Nachwuchs über die Teewurst auf dem Vesperbrot – das war wohl schon immer so. So spiegeln Alfs Zeichnungen Erziehungsfragen des 21. Jahrhunderts, aber auch Zeitloses. Es menschelt, lernen wir da, sogar in der Heiligen Familie. Mama dekoriert Jesus’ Geburtstagstorte, der Sohn kommt mit einem Stapel Briefe vorbei. Die Mutter entsetzt: "Willst Du wirklich diesen Judas einladen?"

– Renate Alf, Sternstunden der Erziehung. Karikatur & Cartoon Museum Basel, Cartoonforum. Bis 26. Oktober. Öffnungszeiten Mi bis Sa 14 bis 17 Uhr, So 10 bis 17 Uhr. http://www.cartoonmuseum.ch

Autor: Sabine Ehrentreich