Kein Platz für Langeweile, aber für großes Staunen

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 03. November 2017

Kirchzarten

Zirkusprojekt an der Freien Schule Dreisamtal in Kirchzarten schließt mit eindrucksvollen Darbietungen in der Manege .

KIRCHZARTEN (BZ). "Zirkus, Zirkus, wir sind dabei, Zirkus, Zirkus, Manege frei!" – mit dem schwungvoll gesungenen Zirkuslied eröffneten die 100 Kinder der Freien Schule Dreisamtal ihre Zirkusshow. In rasanter Folge traten die Clowns, Feuerkünstler, Jongleure, Akrobaten, Zauberer, Luftartisten und sogar Fakire auf – alle in liebevoll ausgesuchten Kostümen und mit professionellem Material ausgestattet. Durch das Programm führten gekonnt drei Mädchen.

Und es war wirklich beeindruckend, was die Kinder in nur einer Woche auf die Beine stellten. In passendem Zirkus-Outfit und mit perfektem Timing boten sie ihre Nummern dar. Da war kein Platz für Langeweile, aber viel für Staunen. Wenn sich die Akrobaten am hohen Trapez durch die Luft schwangen, Fakire auf einem echten Nagelbrett lagen oder ein Kind in der Zauberkiste von Eisenstangen durchbohrt wurde, ging schon mal ein erschrockenes Raunen durch das Zelt.

Erwachsene waren die ganze Zeit über nicht zu sehen. Eine engagierte Backstagegruppe, ebenfalls bestehend aus Schülerinnen und Schülern, sorgte dafür, dass alles reibungslos lief – von der Technik über die Umbauten bis hin zur Verpflegung. Das Publikum war sichtlich beeindruckt. "Von einem Kinderzirkus hatte ich mir nicht eine so professionelle Show erwartet, es war wirklich toll", schwärmte eine begeisterte Zuschauerin nach der Show.

"Wir haben viel Arbeit in die Vorbereitung des Projektes gesteckt", sagte Annika Hartmann, eine der Lehrerinnen der Freien Schule Dreisamtal, die es seit nunmehr 13 Jahren gibt. "Es hat sich gelohnt. Dieses Erlebnis werden die Kinder und Jugendlichen so schnell nicht vergessen. Es hat ihnen viel Durchhaltevermögen abverlangt, das am Ende mehr als belohnt wurde. Das Gemeinschaftsgefühl wurde sehr gestärkt, jüngere, ältere und unsere inklusiven Kinder haben zusammen eine Woche intensiv trainiert – und sie fragen schon, ob es das im nächsten Jahr wieder geben wird." Geleitet wurde das Projekt von den beiden Zirkuspädagogen des Zirkus Abeba, die schon seit acht Jahren vergleichbare, einwöchige Projekte an Schulen anbieten. Da auch ihre Kinder die Freie Schule Dreisamtal besuchen, haben sie dieses Mal ihre Arbeit kostenfrei zur Verfügung gestellt. "Ein Riesenglück, sonst hätten wir das niemals finanzieren können", so Annika Hartmann. Das große Zirkuszelt allerdings konnte nur durch Spenden der Bürgerstiftung Kirchzarten, einige vor Ort ansässige Firmen und Privatleute gestemmt werden. Auch die Gemeinde hat das Projekt sehr unterstützt, indem sie unter anderem die neuen Besitzer der Wiese neben der Schule kontaktiert hat. Ein rundum gelungenes Projekt – darin sind sich alle einig.

Info: Den nächsten Tag der offenen Tür veranstaltet die Freie Schule am 21. Januar 2018. Weitere Informationen im Internet unter http://www.dreisamtalschule.de