Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

12. Januar 2017

Amtsgericht braucht Platz

Der Lörracher Amtsgerichtsdirektor Wolfram Lorenz wird Präsident des Landgerichtes in Waldshut.

  1. Mit dem Nachlassgericht kommen von 2018 an neue Aufgaben auf das Amtsgericht zu. Foto: Daniel Gramespacher

  2. Wolfram Lorenz Foto: Mink

LÖRRACH. Der Direktor des Amtsgerichts Lörrach, Wolfram Lorenz, wird neuer Präsident des Landgerichts Waldshut. Das gab er gestern beim Neujahrsempfang des Amtsgerichts bekannt. Wer sein Nachfolger in Lörrach wird, ist noch offen.

"Ich werde das Amtsgericht Lörrach verlassen, um heimatnäher Präsident des Landgerichts Waldshut zu werden", kündigte Lorenz, der in Bernau im Kreis Waldshut lebt, an. Die Nachricht ist noch ganz frisch, Lorenz hat seine Ernennungsurkunde noch gar nicht erhalten, erst die mündliche Bestätigung. Auch der genaue Zeitpunkt, wann er nach Waldshut wechselt, steht noch nicht fest. Die Stelle des Amtsgerichtsdirektors in Lörrach ist jetzt ausgeschrieben worden, die Nachfolge ist deshalb noch offen. Wolfram Lorenz war fast achteinhalb Jahre Direktor des Amtsgerichts Lörrach und war im September 2008 ernannt worden. An keinem Gericht sei er so lange Zeit gewesen, sagte er.

Es war ihm bei seiner Rede anzumerken, dass ihm der Abschied von Lörrach schwer fällt. Die kurze Anfahrt zum neuen Dienstsitz sei aber eine Verlockung gewesen, sagte er. Der Amtsgerichtsdirektor bedankte sich bei Staatsanwaltschaft und Polizei, bei Rechtsanwälten sowie bei den Mitarbeitern des Gerichts für die vertrauensvolle Zusammenarbeit. Lorenz berichtete, er sei am Amtsgericht Lörrach in die Rolle der Führungsposition hinein gewachsen und habe dabei seinen eigenen Stil gefunden, was ihn nun befähige, das Landgericht als Präsident zu leiten.

Werbung


Wolfram Lorenz hat im Oktober 2008 die Direktion des Amtsgerichts Lörrach übernommen. Er stammt ursprünglich aus Pforzheim und war bevor er nach Lörrach kam als Staatsanwalt, Richter am Landgericht und am Oberlandesgericht Freiburg sowie als Notar tätig. Zuletzt hatte er eine Kammer für Handelssachen geleitet, bevor er 2008 als Nachfolger von Eva Voßkuhle Direktor des Amtsgerichts Lörrach wurde. Hier ist er als Richter seit einigen Jahren vor allem für Betreuungsrecht zuständig. Auch die Amtsgerichte Schopfheim und Waldshut-Tiengen gehörten zu seinen beruflichen Stationen.

In seiner Rede zum Neujahrsempfang ging Wolfram Lorenz auch auf das neue Sicherheitskonzept ein, das am Amtsgericht im vergangenen Jahr vollends umgesetzt wurde. Die Büros sind nun für die Öffentlichkeit nicht mehr zugänglich, die Verhandlungsräume wurden im Erdgeschoss und im ersten Stock konzentriert. "Das bringt mehr Sicherheit und mehr Ruhe bei der Arbeit in den Bürobereichen", stellte Lorenz fest. Eine große Rolle kommt deswegen auch der Infothek im Eingangsbereich zu. Immer wieder ist auch eine Sicherheitsgruppe, die an dem für Lörrach zuständigen Landgericht in Freiburg angesiedelt ist, am Amtsgericht im Einsatz und kontrolliert die Besucher des Gerichts. Das geschehe speziell auf besondere Fälle bezogen, aber auch mal anlassunabhängig.

Wegen des Sicherheitskonzeptes gab es in den vergangenen Monaten immer wieder Umbaumaßnahmen im Gericht, die auch noch nicht abgeschlossen sind. So müssen die früheren Verhandlungsräume noch zu Büros umgebaut werden, denn das Amtsgericht braucht Platz, da ab Januar 2018 das Nachlassgericht zum Amtsgericht kommt, eine Aufgabe, die bisher von den Notariaten erledigt wird. Dazu wurden die Gesetze in Baden-Württemberg in Anlehnung an andere Bundesländer geändert.

Autor: Thomas Loisl Mink