"Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum"

Thomas Loisl Mink

Von Thomas Loisl Mink

Sa, 15. Dezember 2018

Lörrach

Landkreis Lörrach ehrt am Tag des Bürgerengagements elf musikalische Projekte, die das Miteinander fördern und Grenzen überschreiten.

LÖRRACH. "Musik baut Brücken" lautete das Thema des diesjährigen Tages des Bürgerengagements im Landratsamt. Am Freitag Nachmittag wurden dort elf musikalische Projekte aus dem Landkreis geehrt, die sich in besonderer Weise dafür einsetzen, durch die Musik Menschen zusammen zu bringen.

Bereits zum 14. Mal veranstaltete der Landkreis Lörrach den Tag des Bürgerengagements, jedes Jahr unter einem anderen Motto. Landrätin Marion Dammann verlieh ihrer Freude Ausdruck, dass es immer wieder neue Themen gibt, in denen sich Menschen engagieren. "Ohne die Musik wäre das Leben ein Irrtum", zitierte die Landrätin den Philosophen Friedrich Nietzsche. Das Besondere an der Musik sei das Miteinander, und gewürdigt wurden Projekte, die das Miteinander fördern und Grenzen überschreiten: zwischen Alt und Jung, zwischen Ländern oder Kulturen.

"Die Menschen tun das, ohne eine Gegenleistung zu verlangen, weil das, was sie tun, sie so bereichert, dass das die Gegenleistung ist", sagte Marion Dammann. Der Landtagsabgeordnete Josha Frey (Grüne) stellte fest, gerade im ländlichen Raum sei das ehrenamtliche Engagement besonders groß, und zusammen etwas zu tun, stärke das gegenseitige Vertrauen.

Elf Projekte aus dem Landkreis wurden geehrt: Der Schülerchor und die Bläsergruppe der Grundschule Tannenkirch treten bei örtlichen Festen, in Altenheimen sowie bei Schulfeiern auf und erfreuen Jung und Alt. Bereits seit 40 Jahren gibt es den Kinder- und Jugendchor Lörrach, wo nicht nur gesungen, sondern auch Geduld, Rücksichtnahme, Disziplin und Toleranz eingeübt werden. Projekte mit anderen Gruppen wie Kinderchören aus der Schweiz wecken die Neugier auf Fremdes. Mehr als 40 Kinder, Jugendliche und Erwachsene führen jedes Jahr generationenübergreifend ein Weihnachtsmusical auf. Spenden gehen an gemeinnützige Projekte, zuletzt eine Schule in Afrika.

Die Musikvereine Atzenbach, Rohmatt, Mambach und Häg-Ehrsberg schließen sich gemeindeübergreifend zu einem Jugendprojekt zusammen. Über Landesgrenzen hinweg musiziert der Musikverein Wollbach, nämlich mit Gruppen aus Frankreich und der Schweiz. Die Mitarbeiterband der Helen-Keller-Schule setzt sich seit 19 Jahren dafür ein, den Austausch der Mitarbeiter zu verbessern und Schülern musikalische Impulse zu geben. Der Singkreis Vivace sammelt über Benefizkonzerte Spenden für Bedürftige in der Region und international.

Vor allem Projekte in der Region unterstützt die Orchestergesellschaft Weil am Rhein, die klassische Konzerte bietet und mit Gruppen aus anderen Ländern musiziert. Der Musikverein Raitbach besteht seit 130 Jahren und engagiert sich für den Erhalt der Musik im Dorf, bei Festen, Gottestdiensten und am Volkstrauertag. Im Verein Jazz und Blues Südbaden setzen sich 29 Personen dafür ein, über Hintergrund und Entwicklung dieser Musikstile durch Konzerte aufzuklären. Die alemannische Liedkultur wird im Wirtshausmuseum Krone im Kleinen Wiesental gepflegt, wo ebenfalls Musikgruppen für Auftritte engagiert werden. Bei der Ehrung im Landratsamt interviewte der SWR-Redakteur Matthias Zeller Vertreter der einzelnen Gruppen. Der Schülerchor aus Tannenkirch und ein Nachwuchs-Hornquartett des Musikvereins Wollbach umrahmten die Feier musikalisch.