Küchenbrand verwüstet Wohnhaus in Merdingen

Manfred Frietsch

Von Manfred Frietsch

Mo, 12. Februar 2018

Merdingen

Heißes Fett hatte sich entzündet / Feuerwehrmann leicht verletzt.

MERDINGEN. Zu einem Großeinsatz rückten die Feuerwehren aus Merdingen, Ihringen und Breisach am frühen Freitagabend aus. In einem Zweifamilienhaus am Merdinger Friedhof hatte sich laut Polizei in einer Küche offenbar heißes Fett entzündet.

Es wurde um 17.10 Uhr Alarm ausgelöst. Als die Merdinger Feuerwehr kurz danach eintraf, schlugen Flammen aus dem Erdgeschoss. "Fenster und die Scheiben der Balkontüre waren in der Hitze schon geplatzt", erklärt Merdingens Kommandant und Einsatzleiter Sascha Disch. Die Bewohnerin hatte sich ins Freie gerettet. Zur Verstärkung rückten die Wehren aus Ihringen und Wasenweiler sowie aus Breisach mit der Drehleiter und die Führungsgruppe Kaiserstuhl und Kreisbrandmeister Jörg Weber an.

Es gelang den insgesamt 88 Feuerwehrkräften, ein Ausbreiten des Brandes auf das Obergeschoss und in das tief heruntergezogene Dach zu verhindern. Das Gebäude ist allerdings nicht mehr bewohnbar, die Erdgeschosswohnung völlig verwüstet. Das Obergeschoss ist verraucht und im Untergeschoss gab es auch Schäden durch Löschwasser. Über die genaue Höhe des beträchtlichen Sachschadens liegen nach Angaben der Polizei noch keine Erkenntnisse vor. Die Bewohner konnten privat bei Nachbarn unterkommen.

Während des bis nach 19 Uhr dauernden Löscheinsatzes wurde ein Feuerwehrmann aus Merdingen leicht verletzt. Er wurde in einer Klinik ambulant versorgt und konnte noch am Abend nach Hause zurückkehren.

Ein Rettungshubschrauber brachte vorsorglich einen Notarzt in Bereitschaft, der dann aber nicht eingreifen musste. Das Technische Hilfswerk aus Breisach, das zwölf Kräfte stellte, setzte einen Generator zur Stromversorgung für die Beleuchtungsanlagen ein, um die Einsatzstelle auszuleuchten. Auch Merdingens Bürgermeister Martin Rupp war vor Ort. Zehn Kräfte des DRK kümmerten sich um die Bewohner und errichteten in einem angrenzenden Anwesen eine Station zur Verpflegung und zum Aufwärmen der Einsatzkräfte.