Klare Haltung gefordert

dpa

Von dpa

Do, 24. Mai 2018

Kunst

Nicolaus Schafhausen verlässt Kunsthalle Wien.

Aus Protest gegen das politische Klima in Österreich legt der deutsche Direktor der Kunsthalle Wien, Nicolaus Schafhausen, seinen Posten vorzeitig nieder. "In der derzeitigen nationalistischen Politik in Österreich und der europäischen Situation sehe ich die Wirkungsmächtigkeit von Kulturinstitutionen wie der Kunsthalle Wien für die Zukunft infrage gestellt", begründete der 53-jährige Düsseldorfer am Mittwoch seinen Schritt. Seinen bis 2022 laufenden Vertrag beende er Ende März 2019. Schafhausen war seit 2012 Chef der Kunsthalle in Wien. Von 1995 bis 1998 leitete er das Künstlerhaus Stuttgart. 1999 wurde er Direktor des Frankfurter Kunstvereins. Er kuratierte zweimal den deutschen Beitrag zur Biennale in Venedig.

Es bedürfe in Zeiten rechtspopulistischer Bewegungen eines wesentlich stärkeren Rückhalts vonseiten der unabhängigen staatlichen Institutionen und Verwaltungen für Kulturinstitutionen, forderte Schafhausen von der rot-grün regierten Hauptstadt eine klare Haltung. Seit Dezember 2017 regiert in Österreich auf Bundesebene eine Koalition aus konservativer ÖVP und rechter FPÖ. Er selbst wolle künftig außerhalb der gängigen Institutionen arbeiten, so der Kunstmanager.