Mundart und Lahrer Murren

Wolfgang Beck

Von Wolfgang Beck

Di, 29. Mai 2018

Lahr

Bühne frei für die dritte Auflage der Murre-Preisträger in der Hammerschmiede.

LAHR-REICHENBACH (wob). Die Hammerschmiede ist zum dritten Mal Schauplatz für den Auftritt der Lahrer Murre-Preisträger. Veranstalter der Autorenlesung ist der Schwarzwaldverein Reichenbach in Zusammenarbeit mit der Mediathek in Lahr. Der Eintritt ist frei.

Die rund zweistündige Autorenlesung beginnt am Freitag, 8. Juni, um 19.30 Uhr. Die Vorträge in Prosa und Lyrik werden dabei durch Musiker der Musikschule Lahr begleitet. Mundart bleibt in unserer Region lebendig. Dies haben die Veranstaltungen in der Hammerschmiede in den Jahren 2016 und 2017 bewiesen. Jetzt steht die dritte Mundart-Lesung mit den Preisträgern des Wettbewerbs "Lahrer Murre" auf dem Programm. "Alle Preisträger haben ihr Kommen zugesagt", freute sich Kulturwart Edgar Baßler vom Schwarzwaldverein Reichenbach.

Er ist zum dritten Mal zuständig für den Vorleseabend in besonderer Atmosphäre bei knisterndem Kaminfeuer und historischem Umfeld in der Schmiedestube. Nach den Mundart-Autoren Ludwig Hillenbrand (2016) und Stefan Pflaum (2017) wird mit Ulrike Derndinger die dritte Jurorin bei der Vergabe des Lahrer Murre-Preises durch das Programm führen und aus eigenen Texten lesen. Wie in den Vorjahren wird die Veranstaltung in der Hammerschmiede eingebettet sein in die Begleitung junger Musiker der Lahrer Musikschule.

In der Sparte Prosa ist Simone Schneider (1.Preis) aus Friesenheim und Wendelinus Wurth (2.Preis) aus Gutach vertreten. Die beiden Lyrik-Preisträger Beate Reiner aus Furtwangen (1.Preis) und Anita Vogel (2.Preis) aus Kappelrodeck sind ebenfalls mit von der Partie. Auch der jüngste Autor, der elfjährige Moritz Müller aus Oberkirch, ist am 8. Juni dabei.

Der Eintritt zur Lesung ist frei. Eine Spende am Ende wird erbeten. In der Pause bewirtet der Schwarzwaldverein Reichenbach. Nicht fehlen dürfen die Lahrer Murren, die verspeist werden können.