Verwechslungsgefahr gebannt

Warum es in Lahr künftig eine Maria-Furtwängler-Schule gibt

Mark Alexander und Christine Storck

Von Mark Alexander & Christine Storck

Mi, 14. März 2018 um 18:23 Uhr

Lahr

Maria Furtwängler, bekannt aus dem "Tatort", wird Namensgeberin der Beruflichen Schule im Mauerfeld in Lahr. Der alte Name hatte für Verwechslungen gesorgt.

Max Planck, Clara Schumann oder auch Ludwig Eichrodt – in diese illustre Reihe gesellt sich bald eine Schauspielerin. Maria Furtwängler, bekannt aus der Krimireihe "Tatort", wird der Beruflichen Schule im Mauerfeld ihren Namen leihen. "Wir haben sie nicht auserkoren, weil sie Schauspielerin ist", sagt Schulleiterin Rosalinde Hunn-Zimny. "Die meisten unserer Schüler kennen sie nicht als Tatortkommissarin." Vielmehr habe die 51-jährige gebürtige Münchnerin als ausgebildete Ärztin große Affinität zu den Ausbildungsbereichen Gesundheit und Pflege. "Zudem zeichnet sie sich durch soziales Engagement aus." Furtwängler hat die Stiftung Malisa Home gegründet, die missbrauchte Mädchen unterstützt, indem Schulbesuche ermöglicht oder Unterkünfte gestellt werden. Seit zehn Jahren engagiert sich Furtwängler für die Organisation "German Doctors." Ein weiterer Grund: Die Ehefrau des Offenburger Verlegers Hubert Burda hat auch einen Bezug zur Region.

Immer wieder gab es Verwechslungen

Wieso ein neuer Name? "Wir sind immer wieder mit anderen Beruflichen Schulen verwechselt worden", sagt Hunn-Zimny. Mehrfach hätten Besucher die Schule nicht gefunden. Weil der ursprüngliche Name – "Haus- und Landwirtschaftliche Schule Lahr" – einen angestaubten Eindruck erweckt hat, sei vor rund 30 Jahren der Name des Gewanns Mauerfeld in den Vordergrund getreten. Hunn-Zimny: "Der war nichtssagend." Also wurde jahrelang erfolglos nach einer Alternative gesucht. Regine Jolberg war beispielsweise im Gespräch, doch sie leiht bereits der Fachschule für Sozialpädagogik im Industriehof ihren Namen.

Deutschlandweit einmalig

Christina Seebeck, die stellvertretende Schulleiterin, habe vor einem Jahr das Management Furtwänglers kontaktiert. "Frau Furtwängler gefällt die Vielfalt an unserer Schule", sagt Hunn-Zimny. Die Schulkonferenz fasste bereits im Juni 2017 einen einstimmigen Beschluss, die Schule stellte einen Antrag. Am Dienstag zog der Schulträger nach: Auch im Kultur- und Bildungsausschuss des Kreistags fiel die Entscheidung einstimmig aus. "Die Berufliche Schule im Mauerfeld in Lahr wird in Maria-Furtwängler-Schule, Hauswirtschaft – Ernährung – Gesundheit – Pflege – Soziales, umbenannt", heißt es in dem Beschluss. "Der Schulname soll Identität schaffen und einen Hinweis darauf geben, was dort unterrichtet wird", sagt Landrat Frank Scherer. Laut Landratsamt ist es deutschlandweit die einzige Schule, die Furtwänglers Namen trägt. "Furtwängler steht für soziales Engagement und hat eine Nähe zu Bildungseinrichtungen. Die Begründung der Schule ist nachvollziehbar", sagt der Lahrer Bürgermeister Guido Schöneboom auf BZ-Anfrage.

Der neue Schulname ist ab sofort gültig. "Wir haben auch schon Ideen für Logos vorliegen", sagt die Schulleiterin. Die Lahrer Schule will sich auch für Furtwänglers Stiftung engagieren. Dann fehlt eigentlich nur noch eines: der erstmalige Besuch der Namensgeberin im Mauerfeld. Wann könnte es soweit sein? Hunn-Zimny spricht von einer Einladung, nennt aber noch keinen konkreten Termin. "Es wäre schön, wenn es zur Landesgartenschau klappen würde."
Die Maria-Furtwängler-Schule ist die kleinste berufliche Schule im Ortenaukreis. Derzeit werden 404 Schülerinnen und Schüler in den Bereichen Ernährung und Hauswirtschaft, Gesundheit und Pflege, Labortechnik und Soziales ausbildet. Sie werden von rund 50 Lehrern in 18 Klassen und Kursstufen unterrichtet. Angegliedert sind ein Gesundheitswissenschaftliches Gymnasium sowie eine Berufsaufbauschule.

Lahrer Schulnamen (Auswahl)

» Johann-Peter-Hebel-Schule: deutscher Schriftsteller (1760- 1826); Theologe und Pädagoge; galt als Vorreiter der alemannischen Mundartliteratur.
Luisenschule: benannt nach Königin Luise von Preußen, Gemahlin des König Friedrich Wilhelm III. von Preußen.
» Eichrodtschule: Ludwig Eichrodt (1827-1892) war ein humoristischer Dichter; ab 1871 Oberamtsrichter in Lahr, wo er auch begraben ist.
Theodor-Heuss-Werkrealschule: von 1949 bis 1959 erster deutscher Bundespräsident (1884 -1963)
» Otto-Hahn-Realschule: "Vater der Kernchemie" (1879-1968);, der die Kernspaltung von Uran und Thorium nachwies; Nobelpreisträger.
Max-Planck-Gymnasium: renommierter Physiker (1858-1947) und Nobelpreisträger (1918)
» Scheffel-Gymnasium: Joseph Victor von Scheffel (1826-1886), berühmter Schriftsteller und Dichter
Friedrichschule: Friedrich I. von Baden (1826-1907), von 1856 bis zu seinem Tod Großherzog von Baden.
Clara-Schumann-Gymnasium: benannt nach einer deutschen Pianistin und Komponistin (1819-1896)