Zum Auftakt ein Brecht-Klassiker

Juliana Eiland-Jung

Von Juliana Eiland-Jung

Do, 22. Juni 2017

Lahr

Insgesamt 17 Veranstaltungen des Kulturkreises im zweiten Halbjahr / Neben der Eigenproduktion liegt der Schwerpunkt auf Jazz.

LAHR. Theater, Kabarett und viel Musik bestimmen das Programm des Kulturkreises in der zweiten Jahreshälfte. Insgesamt 17 Veranstaltungen sind von Juli bis Dezember geplant, darunter drei Termine in der Reihe "Jazz im Keller" und vier Kabarettabende.

Den Anfang macht die Theaterbühne im Keller am 7. und 8. Juli mit der Inszenierung von Bertolt Brechts "Der gute Mensch von Sezuan" in der "Version 1943", die im amerikanischen Exil in Santa Monica entstanden ist. Das Stück wurde in dieser Fassung erst zweimal auf die Bühne gebracht, einmal in der DDR in den 80er-Jahren und gerade erst am Stadttheater Konstanz. Die von Christopher Kern geleitete Theatergruppe des Kulturkreises ist damit das erste Amateurtheater überhaupt, das diese Version des Bühnenklassikers spielt.

Beim Jazz setzt der Kulturkreis weiter auf junge Formationen. Das Trio um den Gitarristen Philipp Brämswig stellt am 15. Juli seine aktuelle CD Molecular Soul vor, am 25. November und am 9. Dezember kommen mit dem Filippa Gojo Quartett (25.11.) und Neele & the Sound Voyage (9.12.) zwei Jazzbands in den Stiftsschaffneikeller am Urteilsplatz, deren Hauptakzent auf der weiblichen Stimme liegt. Gleich drei Frauen bilden das Trio Vivente: Anne Katharina Schreiber (Violine), Kristin von der Goltz (Violoncello) und Jutta Ernst (Klavier) präsentieren am 22. September Werke von Beethoven und von Emilie Mayer, einer lange Zeit vergessenen Komponistin der deutschen Romantik.

In schöner Tradition bietet der Kulturkreis Lahr auch Laien-Musikern Gelegenheit zum Auftritt. Am 14. Oktober gastiert Chorus Delicti aus Ichenheim mit einem multikulturellen Programm aus afrikanischer und lateinamerikanischer Musik, europäischer Klassik, Volksmusik sowie Jazz und Pop.

Gehört der Liederabend von Konstantin Schmidt mit seinem Best-of-Georg-Kreisler-Programm "Schwärzer die Lieder nie klingen" (21.7.) noch zur Abteilung Musik oder schon zum Kabarett? Ist die Music-Puppet-Show der "Bauchsängerin" Sabine Murza alias Murzarella eher Comedy oder wird es ihr gelingen, trotz aller Widrigkeiten einen "anspruchsvollen Gesangsabend" zu bieten? Eindeutig Kabarett, und zwar "knallhartes politisches Kabarett" bietet Thilo Seibel am 7. Oktober unter der Überschrift "Wenn schon falsch, dann auch richtig". Kabarettist Olaf Bossi bekennt sich dagegen dazu, "Harmoniesüchtig" zu sein. Der erklärte Normalo bewegt sich dabei zwischen Pop und Satire.

Mit einem "klavierkabarettistischen Adventskalender" stimmt der Kulturkreis sein Publikum am 16. Dezember auf die Weihnachtsfeiertage ein. "Freude schöner Weihnachtstrubel" heißt es, wenn Armin Fischer nicht nur Beethoven, sondern auch Mozart, Chopin und Rammstein ihre Weihnachtsgeschichte erzählen lässt.

Aus dem Rahmen fällt ein Abend, den der Kulturkreis nun schon seit einigen Jahren in Kooperation mit dem Kulturamt der Stadt Lahr ausrichtet. Am 30. November, dem weltweiten Protesttag gegen die Todesstrafe, gibt es ein musikalisch-literarisches Programm mit Tango, Klezmer und Swing von Sylvia Oelkrug (Violine) und Cordula Sauter (Akkordeon) und Texte von Büchner, Dostojewski und Liao Yiwu, vorgetragen von Renate Obermaier und Heinz Spagl.

Vorverkauf für alle Veranstaltungen des Kulturkreises: Kulturbüro Lahr, Musikhaus Eichler, Buchhandlungen Rombach und Schwab

Weitere Infos unter http://www.kulturkreis-lahr.de