Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

04. August 2014

Bestleistungen in der Abenddämmerung

Beim 26. Rheinfelder Nachtmeeting zeigen sich die Leichtathleten aus der Region in Top-Form.

  1. Star des Abends war der Basler Gregori Ott, der mit einem Versuch von 17,40 Metern im Kugelstoßen für Furore sorgte. Foto: claudia Marchlewski

  2. Stellte eine neue Bestleistung auf: Pia Strauß (U 18) vom ESV Weil Foto: Claudia Marchlewski

LEICHTATHLETIK. Das traditionelle Nachtmeeting in Rheinfelden hat am Freitagabend so manche sportliche Überraschung zutage gefördert. Christopher Ullmann vom ESV Weil sorgte bei der 26. Auflage mit seinen 7,25 Metern im Weitsprung ebenso für Furore, wie Gregori Ott vom LAS Old Boys Basel, der die Kugel auf 17,40 Meter warf und damit beinahe den Stadionrekord von 17,66 Metern knackte. Glücklich endete auch der Wettkampf für Kugelstoßerin Pia Strauß, die mit 14,98 Metern ihre Bestweite um einen Meter überbot.

Stefano Ariis läuft auf 100 und 200 Metern allen davon

Schnellster 100–Meter-Läufer war mit 11,17 Sekunden Stefano Ariis vom LC Basel. Mit 22,18 Sekunden ging auch die 200-Meter-Distanz auf sein Konto. Eine ganze Sekunde länger brauchte Felix Geissler (U 18) vom TuS Lörrach-Stetten, der damit Platz drei belegte. Schnellster über 400 m war sein Teamkollege Adam Berhe in 50,54 Sekunden. Den Wettbewerb über 800 Meter gewann Tobias Probst vom ESV Weil in 1:57,74 Minuten. Lucas Mechsner von der LG Hohenfels siegte in 9:25,41 über 3000 Meter.

Werbung


Lokalmatador Sven Tarnowski war bester Hochspringer des Abends mit übersprungenen zwei Metern. Mit 1,72 Metern entschied Jefferson Lambelet den Hochsprung der U 16. Erfolgreichster Speerwerfer des Bezirks war mit 41,37 Metern Thomas Bock vom TV Weil. Alle überragte allerdings der US-amerikanische Olympiastarter Cyrus Hostetler mit einer Weite von 74,03 Metern.

Bei der männlichen Jugend (U 20) war es Henrik Redmann vom TV Rheinfelden mit 35,99 Metern und Rang zwei. U -18-Vereinskollege Johannes Redmann belegte mit 35,37 Metern Rang vier, und bei der U 16 siegte Marek Hübner vom ESV Weil mit 37,87 Metern vor Robin Kummle vom TV Wehr (34,11). Mit 11,02 Metern holte Kummle den Sieg im Kugelstoß, im Weitsprung wurde er bei gleicher Weite mit 5,32 Metern Zweiter hinter Sören Thor vom TV Bonndorf.

Ebenfalls Platz zwei holte er über die 100-Meter-Distanz in 12,43 Sekunden hinter Lukas Hunold vom TuS Lörrach-Stetten (12,33). Im Stabhochsprung errang Vereinskollege Ruben Sommer mit 3,40 Metern den zweiten Platz. Höhengleich gewann Kollege Yannik Rübenacker beim Stabhochsprung der U 20. Bei der weiblichen Jugend erreichte Carolin Marchlewski (U 16) vom TuS Lörrach-Stetten mit 13,42 Sekunden Rang zwei über die 100 Meter vor Jennifer Buckel von der LG Hohenfels (13,45).

Beste Hochspringerin der Frauen war Marchlewski, die in einer Höhe von 1,68 Metern die Latte im ersten Versuch überquerte. Ihr Können zeigte Jennifer Buckel im Speerwurf, den sie mit 38,68 Metern souverän vor Clara Krause vom TV Weil gewann. Teamkollegin Alexandra Huber dominierte im Kugelstoßen mit 8,94 Metern vor Lea Späth vom TV Weil. Beste Weitspringerin war mit 4,73 Metern Alexandra Spitzer vom TuS Lörrach-Stetten, womit sie Rang zwei belegte. Mit 2,60 Metern war sie auch überlegen im Stabhochsprung.

Linda Mutter siegt im Hochsprung der U 20

Die 100 Meter entschied Chiara Wetzel (U 18) vom TV Wehr als schnellste im Bezirk mit 13,31 Sekunden, was am Ende Platz vier bedeutete. Mit 4,99 Metern gewann sie auch den Weitsprung. Teamkollegin Lilli Richter zeigte über die 400 Meter ihre Stärke, die sie in 58,38 Sekunden gewann. Nina Nüßle (U 18) von der LG Hohenfels platzierte sich mit 12,81 Metern im Kugelstoßen hinter Pia Strauß, die den Wettbewerb mit 3,20 Metern Vorsprung gewann. Beim Speerwurf der U 18 hatte Jasmin Sutter mit 26,45 Meter die Nase vorn. Bei den U -20-Frauen sicherte sich Elena Kapp vom TV Wehr mit 13,61 Sekunden über 100 Meter den zweiten Platz. Ebenfalls auf Platz zwei lief Linda Mutter vom TuS Lörrach-Stetten über 200 Meter in 26,98 Sekunden – den Hochsprung gewann sie mit 1,60 Metern. Im Speerwurf erreichte sie mit 30,30 Metern Rang zwei.

Ihre Vereinskollegin Emma Waßmer war mit 11:48,38 Minuten Schnellste über 3000 Meter. Tamara Pfanner, ebenfalls vom TuS Lörrach-Stetten, gewann mit 2,70 Metern den Stabhochsprung, mit 4,99 Metern wurde sie Zweite vor Elena Kapp (4,98). Schnellste der Frauen über 800 Meter war Zoe Fränkle vom TV Grenzach in 2:36,65 Minuten. Die erst zwölfjährige Sophie Litschka (TV Wehr) lief mit 2:35,70 Minuten ein schnelles Rennen.

Den Weitsprung der Frauen entschied mit 4,57 Metern Sinah Hänßler vom TuS Höllstein. Beste Athletin des Bezirks im Kugelstoßen war Julia Rheinauer vom TuS Lörrach-Stetten, die mit 10,12 Metern Dritte wurde. Aileen Senguel zeigte mit ihrem Versuch über 41,42 Metern im Speerwurf ihre Stärke und belegte damit ebenfalls Platz drei. Die Französin Mathilde Andraud siegte indes deutlich mit 50,53 Metern.

Weitere Ergebnisse unter http://www.tv-rheinfelden.de

Autor: Claudia Marchlewski