Zuerst die Welt gesehen, jetzt in Saig zu Hause

Heidrun Simoneit

Von Heidrun Simoneit

Do, 26. Januar 2017

Lenzkirch

Jane Corlett übernimmt die Wellnessoase im Hotel Ochsen / Mit Reichen und Berühmten auf Yachten über die Ozeane geschippert.

SAIG. Sie kochte für deutsche Adelsfamilien, schipperte mit russischen Oligarchen und prominenten Motorsportler wochenlang über die weiten Meere, arbeitete in Schlössern, für reiche Saudis in Palästen, aber nirgendwo war sie zu Hause. Jetzt scheint Jane Corlett angekommen zu sein, will Wurzeln schlagen. Die Engländerin, die auf dem Land aufgewachsen ist, hat ein wunderschönes Fleckchen Erde entdeckt: Saig. Jetzt hat sie im Hotel Ochsen die Wellnessoase übernommen und bietet dort ein umfangreiches Behandlungsprogramm an.

"Ich komme aus einer Ingenieurfamilie und habe in England Mathematik und Physik studiert", erzählt die 48-Jährige. "Eigentlich interessierte ich mich damals schon für Kunst. Aber nach Meinung meiner Eltern kann man von Kunst nicht leben." In den Sommerferien der Uni zog es sie nach Amerika, wo sie ihre Leidenschaft für Pferde ausleben konnte. Corlett gab Reitunterricht als Dressurtrainerin.

Nach dem Studienabschluss gab es kein Halten mehr. Sie bereiste mehr als 50 Länder, lebte in Australien, arbeitete in Chalets und hatte stets den Traum vom eigenen Restaurant im Hinterkopf. Also probierte sie es erst einmal als Köchin, machte in Oregon / USA eine Ausbildung, um fortan von Privatpersonen gebucht zu werden. Als sehr arbeitsintensiv, aber lehrreich, bezeichnet sie im Rückblick diese Phase ihres Lebens: "Das kannst du machen, wenn du zwischen 25 und 35 Jahre alt bist." Vor jedem Arbeitsantritt musste sie immer einen Geheimhaltungsvertrag unterschreiben. Erst danach ging es zusammen mit den Reichen und Berühmten um die ganze Welt, durch die Karibik, den Atlantik. Die Yachten waren zwischen 40 und 75 Meter lang, hatten bis zu 18 Gäste an Bord, Mietkosten nur für das Schiff 300 000 Euro pro Woche. Die Reisen dauerten manchmal bis zu vier Wochen, sieben Tage in der Woche Einsatzbereitschaft am Herd, war Grundvoraussetzung. Da war Menschenkenntnis gefragt, eine gute Beobachtungsgabe, denn "so ein enger Raum ist ja etwas sehr Intimes." Wurden die Wellen zu hoch und ließen das Schiff gefährlich schwanken, verrät die nicht immer ganz seetaugliche Corlett ehrlich: "Wenn die Gäste auch seekrank wurden, blieb das Schiff einfach liegen."

Doch bald stellte die begeisterte Reiterin fest, dass Freizeit so gut wie gar nicht im Arbeitsvertrag vorkam. Also hieß es auf zu neuen Ufern. Sie kaufte sich in Amerika ein Pferd, lernte ihren Lebenspartner kennen, sie fanden in Saig eine neue Heimat. "Jetzt ist es perfekt. Hier hat man das Gefühl, man ist immer im Urlaub." Und im Hotel Ochsen habe sie eine tolle Möglichkeit gefunden. Das sei ein großes Glück. Hot Stone, Klang- und Kräuterstempelmassagen, russische Honigmassagen, Hamam, Reiki, Fußreflexzonenmassage, Bäder, Gesichtsbehandlungen, saisonal angestimmte Angebote, ab Frühjahr 2017 auch Thai-Massagen bietet die Engländerin an. Qualität bei den verwendeten Produkten ist ihr wichtig. Deshalb benutzt Corlett Bio-Naturkosmetik aus ökologischer Erzeugung. "Ich arbeite gerne mit den Händen", sagt Jane Corlett.

Auf der Homepage http://www.jc-healing-arts.de stehen alle Informationen.