Zur Navigation Zum Artikel

Samstag, 28.02.2015

Verdis "Troubadour" in Freiburg

Das Theater sollte ein Ort der Kultur sein

Zu: "Verdi geht ins Kino", Beitrag von Johannes Adam (Kultur, 23. Februar): Mehr


Richard von Weizsäcker

Ein Tag der Befreiung

Zu: "Ein deutsches Leben", Beitrag von Hermann Rudolph (Die dritte Seite, 2. Februar): Mehr


Wladimir Putin

Man ließ sich am Nasenring vorführen

Zu: "Kämpfe um Debalzewo – Russische Märchen", Tagesspiegel von Dietmar Ostermann (Politik, 18. Februar): Mehr


Griechenland

Die Regierung verdient Unterstützung, nicht Häme

Zu: "Griechenland trickst weiter", BZ-Gastbeitrag von Lüder Gerken (Politik, 21. Februar): Mehr


Die Politiker lassen sich erneut breitschlagen

Zu: "Schuldenstreit mit Athen – Die Griechen müssen mehr tun", Leitartikel von Roland Pichler (Politik, 20. Februar): Mehr


Wir wollen gut informiert mitreden können

Die Vorwürfe und Beschuldigungen in diesem Leitartikel sind irritierend und erstaunlich einseitig. Warum werden die Verhandlungen zum Freihandelsabkommen hinter verschlossenen Türen geführt? Ist das nicht Grund genug zur "Panik"? Gerade weil ... Mehr


Gentechnik

Das ist nicht feindselig, sondern eher vorsichtig

Zu: "Gentechnikdebatte – Sachlichkeit statt Panikmache", Leitartikel von Sebastian Kaiser (Politik, 12. Februar): Mehr


Papst

Die Unfehlbarkeit berührt das nicht

Zu: "Mythos der Unfehlbarkeit", Zuschrift von Christa Zapletal (Forum, 20. Februar): Mehr


Nicht die Inszenierung macht Oper aus

Nach einer Pause habe ich mich zu einem Premieren-Abo hinreißen lassen. Nicht nur über die "Troubadour"-Produktion bin ich enttäuscht. Auch die Provinz hat Anspruch auf gute Sänger (Sängerinnen ausgenommen). Nicht die Inszenierung macht Oper aus, ... Mehr


Billiger wird es andernfalls für uns nicht

Wir sollten Griechenland retten, weil diese Regierung wohl soziale Fortschritte für ganz Europa bringen wird. Die Völker rücken dann wieder mehr in den Vordergrund. Letztendlich ist es für uns geradezu notwendig, um so die zunehmende Erosion der ... Mehr


Literaturtelefon

Bitte mehr hübsche Nachrichten!

Zu: "Bei Anruf Poesie – 25 Jahre Literaturtelefon", Beitrag von Bettina Schulte (Kultur, 18. Februar): Mehr


Der Hunger ist ein Verteilungsproblem

Wieder emotionalisieren Sie, Herr Kaiser, mit dem "Argument", dass der Hunger in der Welt nur mit Agrogentechnik zu beheben sei. Die Fachleute für Armut und Hunger in der Dritten Welt dürfen wir nicht in den Labors von naturwissenschaftlichen ... Mehr


Von negativen Folgen ist kaum die Rede

Die durch gentechnische Methoden erzeugte Resistenz bei Soja und Mais gegen Totalherbizide erlaubt deren Einsatz in beliebigen Mengen. Inzwischen sind jedoch Unkräuter dagegen resistent geworden. Die Spritzmittelgaben werden entsprechend erhöht. ... Mehr


Wir büßen dafür mit niedrigen Sparzinsen

Zu: "Barbarei des Sparkurses", Beitrag von Gerd Höhler (Politik, 9. Februar): Mehr

Freitag, 27.02.2015

Zu wenig fachlicher Austausch auf Augenhöhe

Wir müssen mehr Mut haben zuzugeben: Es gibt Eltern, die aus welchen Gründen auch immer, nicht in der Lage sind, für ihre Kinder zu sorgen, sie liebevoll anzunehmen und ihnen ein angstfreies und Entwicklung förderndes Leben zu ermöglichen. Es ... Mehr


Wie ein Kindergeburtstag mit Zauberer

Die Behandlung des Falls "Alessio" durch das Landratsamt ist ein Stück aus dem Lehrbuch in drei Akten. Die Landrätin stellt sich reflexartig vor die zuständige Sozialdezernentin. Nicht etwa aus Fürsorgepflicht, dafür kennt sie den Sachverhalt ... Mehr


Die Politik verliert sich in Selbstdarstellung

Zu: "Der Kreistag findet keine Fehler", Beitrag von Wulf Rüskamp (Land und Region, 9. Februar): Mehr


Organkauf

Wichtiger wäre da die Aufklärung zu diesem sensiblen Thema

Zu: "Ein Mensch hat einen Wert, aber keinen Preis", Zuschrift von Christine Hettich (Forum, 20. Februar): Mehr


Orchesterfusion

Das ist seine taktische Meisterleistung

Zu: "Wäre es nicht Zeit, die Entscheidung zu revidieren?", Zuschrift von Christa und Fritz Arnold (Forum, 18. Februar): Mehr


Theaterkritik

In der Pause haben wir das Theater verlassen

Zu: "Die Maske bestimmt das Bewusstsein", Beitrag von Bettina Schulte (Kultur, 2. Februar): Mehr


Toter Junge

Arm am Beutel, krank am Herzen!

Zu: "Ich habe keinen Anlass zu zweifeln", BZ-Interview mit Dorothea Störr-Ritter von Stefan Hupka, Wulf Rüskamp und Tanja Bury (Land und Region, 12. Februar): Mehr


Das kannte ich nur aus der Hundesprache

Als ich heute Ihre Zeitung in die Hand nahm, wurde ich mit einem Wort begrüßt, das ich nur aus der Hundesprache kenne: "Wow". Dieses ist mir als Modewort aus der Umgangssprache meiner Enkel bekannt. Ohne ein Sprachfanatiker zu sein, frage ich ... Mehr


Das ist im Ton daneben

Überschrift und Kommentar zum Titelbild sind im Ton daneben. Wer sich nur ansatzweise vorstellen kann, für wie viel Gewalt und Leid dieses symbolträchtige Geschenk Putins steht, kann so ein Ereignis nicht "so locker" kommentieren. Diese Art von ... Mehr


Wie soll ein Amt das verhindern können?

Ich finde es unglaublich, wie unsere Gesellschaft einen Schuldigen bei den Ämtern finden möchte. Hauptsache, man kann sie schuldig sprechen mit Beweisen oder auch ohne! Dabei gibt es nur einen Täter! Und nicht einmal die enge Familie, die 24 ... Mehr


Nichtstun ist wohl kein Rechtsfehler

Warum erinnert sich nun niemand an die vor wenigen Jahren verbrannten Menschen in der Neustädter Caritaseinrichtung? Hätten damals die Bauaufsicht, das Jugendamt, die Gewerbeaufsicht, die Polizei oder sonst eine der vielen Behörden wachsam ... Mehr