Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

01. März 2017

21 Millionen Euro Schulden

Größter Teil bei Eigenbetrieben.

LÖFFINGEN (wun). Der Schuldenstand der Stadt Löffingen belief zum Beginn des Jahres 2016 auf 21,125 Millionen Euro. Davon entfallen auf die Stadt selbst 3,822 Millionen Euro, auf die Eigenbetriebe rund 17,4 Millionen Euro, davon 9,1 Millionen bei Banken und 8,2 Millionen bei der Stadt Löffingen. Die Zahlen hatte Bürgermeister Tobias Link in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats bekanntgegeben, nachdem ein Bürger in der Sitzung zuvor Zahlen des Statistischen Landesamts vorgelegt hatte, nach denen der Schuldenstand rund eine Million Euro höher sei.

Diese Differenz, so Link, sei darauf zurückzuführen, dass die Stadt zur kurzfristigen Überbrückung einen Kassenkredit von einer Million Euro aufgenommen, diesen aber im Juli 2015 zurückgezahlt habe. Dies sei aber in den Zahlen des Statistischen Landesamtes nicht berücksichtigt worden.

Natürlich sei der Anteil der Pro-Kopf-Verschuldung hoch, doch Link wies auch darauf hin, dass der Großteil der Schulden für Investitionen aufgenommen worden sei, ohne die der Aufbau der Nahwärmeversorgung oder des Breitbandnetzes ebenso wenig möglich gewesen wäre, wie die Investitionen in Wasserversorgung und Abwasserentsorgung, erläuterte Tobias Link.

Werbung


Mit den Schulden werde Infrastruktur geschaffen. Die Belastungen für Zins und Tilgung seien im Haushalt abgebildet und über entsprechende Einnahmen auch finanziert. Die für Investitionen im Bereich der Stadtwerke anfallenden Zinsen werden größtenteils über die erhobenen Gebühren gedeckt.

Autor: wun